STAND

Der Gemeinderat Reutlingen hat sich am Dienstag erstmals mit dem Doppelhaushalt 2021/22 befasst. Es seien wirtschaftlich schwierige Zeiten, so Oberbürgermeister Keck.

Mehr Schulden, gedeckelte Ausgaben, Steuererhöhungen - die Stadt Reutlingen befindet sich in einer nie dagewesenen Finanzkrise, sagte Reutlingens Oberbürgermeister Thomas Keck. Jeweils etwa 425 Millionen Euro will die Stadt in diesem und im nächsten Jahr ausgeben, nimmt aber weniger ein.

Höhere Gewerbe- und Grundsteuer

Es seien Ausgaben einer Großstadt, so Keck. Schon vor der Pandemie habe die finanzielle Misere Reutlingens begonnen. Der Grund: weniger Gewerbesteuereinnahmen. Im vergangenen Jahr haben Bund und Land ausgeholfen. Ob sie die fehlenden Millionen bei der Gewerbesteuer auch künftig ausgleichen, wisse man nicht, so Keck. Die Stadt jedenfalls will Gewerbe- und Grundsteuer erhöhen, die Budgets der Ämter deckeln und mehr Geld von den Eigenbetrieben fordern.

STAND
AUTOR/IN