STAND

Die Veranstaltungsbranche hat am Mittwoch wieder in Stuttgart demonstriert. Auch eine Pfullinger Firma kämpft in der Corona-Pandemie ums wirtschaftliche Überleben.

Die Veranstaltungsbranche leidet unter der Corona-Krise. Großveranstaltungen sind seit Monaten verboten, aber auch Messen und Firmen-Veranstaltungen finden nicht statt. Die Situation ist für viele existenzgefährdend, auch für die Firma DSR Veranstaltungstechnik aus Pfullingen (Kreis Reutlingen). Chef Markus Bastian weiß nicht, wie lange sein Betrieb mit elf Beschäftigten noch durchhalten kann.

Wöchentliche Demos angekündigt

Bereits vor einer Woche hatte die Veranstaltungsbranche mit einer Kundgebung in Stuttgart auf ihre prekäre Lage aufmerksam gemacht. Von nun an soll bis in den September wöchentlich demonstriert werden.

Corona-Hilfsprogramm der Landesregierung

Die Landesregierung hatte Ende Juli ein Hilfsprogramm für Unternehmen und Selbstständige des Schaustellergewerbes, der Veranstaltungs- und Eventbranche sowie des Taxigewerbes beschlossen. Laut Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) arbeitet man mit Hochdruck daran, dass das Programm schnellstmöglich starten kann.

STAND
AUTOR/IN