Zwei Busse stehen in der Garage (Foto: SWR, Altenburger, Roland)

Auch Schülerverkehr wäre betroffen

Hohe Dieselpreise: Busunternehmen im Kreis Reutlingen drohen mit Betriebsstopp

STAND
AUTOR/IN
Theresa Krampfl

Die Busunternehmer aus dem Kreis Reutlingen fordern wegen der hohen Spritpreise dringend finanzielle Hilfe. Sonst könnten sie den öffentlichen Nahverkehr nicht aufrechterhalten.

Mehrere Busunternehmer kündigen an, dass sie ohne finanzielle Hilfe ab September nicht mehr für den öffentlichen Nahverkehr im Landkreis Reutlingen fahren wollen. Auch der Schüler- und Pendelverkehr wäre davon betroffen. Hintergrund sind die extrem gestiegenen Dieselpreise, für die die Busunternehmer momentan selbst aufkommen. Andere Landkreise wie Esslingen oder der Alb-Donau-Kreis unterstützen ihre Verkehrsunternehmen, doch vom Landratsamt Reutlingen kommt laut Busunternehmer kein Signal.

Verhandlungen zu Dieselnothilfen

Mit Beginn des Ukraine-Krieges sind die Kosten für Diesel und Öl in die Höhe geschossen. Mehrkosten, die momentan die Busunternehmer zahlen. Zwar haben Landesregierung und Landkreise über eine Dieselnothilfe verhandelt, jedoch konnten sie sich nicht über die Verteilung einigen. Nun muss jeder Kreis selbst über Hilfen entscheiden. Witgar Weber vom Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmen spricht von einem Preisanstieg, wie es ihn noch nie gegeben hat.

"Wenn im August nichts mehr an Hilfen passiert, dann lassen wir ab September den Bus stehen."

Bisher kam kein Geld bei den Subunternehmern an

Auf Anfrage des SWR hat das Landratsamt Reutlingen erklärt, dass es sich der schwierigen Situation für Verkehrsunternehmen bewusst sei. Es sei deshalb seit Ende Februar mit den beteiligten Unternehmen im Austausch. Vorgezogene Auszahlungen habe es auch schon gegeben.

Schülertransport könnte ausfallen

Außerdem sollen laut Landratsamt in allen naldo-Landkreisen die Ticketpreise frühzeitig erhöht werden, um mehr Einnahmen zu schaffen. Damit die Erhöhungen nicht voll auf die Kundinnen und Kunden übertragen werden, zahlt der Kreis Reutlingen dafür 350.000 Euro. Sollten die Busunternehmer wegen der angespannten Situation im September nicht mehr fahren, könnte es beim Transport der Schulkinder zu Beginn des neuen Schuljahres eng werden.

Mehr zum Thema:

Baden-Württemberg

Hohe Kraftstoffpreise Baden-Württemberg hilft Busbranche mit dreistelligem Millionenbeitrag

Wegen hoher Spritpreise hat das Land der Busbranche rasche Vorauszahlungen öffentlicher Gelder zugesagt. BW-Verkehrsminister Hermann will zudem armutsgefährdeten Menschen helfen.  mehr...

Teures Tanken Hohe Spritpreise: Wer sind die Gewinner?

Die Spritpreise in Deutschland sind in den vergangenen Tagen massiv gestiegen. Die Rohölpreise sind zwischenzeitlich gesunken – warum hat sich das nicht wirklich an den Tankstellen bemerkbar gemacht?  mehr...

Hohe Benzinpreise So können Sie beim Tanken sparen

Ärger an der Zapfsäule: Der Tank ist leer, die Preise hoch. Wir zeigen Ihnen die besten Tipps wie Sie Benzin sparen können.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Theresa Krampfl