STAND

Übers Internet, per Brief und jetzt auch persönlich vor Ort - im Reutlinger Briefwahlbüro können Wahlberechtigte ihre Briefwahlunterlagen beantragen oder direkt vor Ort wählen.

Rund 76.000 Reutlinger erhalten in diesen Tagen ihre Wahlbenachrichtigung für die Landtagswahl am 14. März. Vermutlich werden viele per Briefwahl wählen, das zeige der Trend der letzten Jahre, so Steffen Letzkus von der Stadtverwaltung. Das Briefwahlbüro befindet sich zentral gelegen im Spitalhof in der Reutlinger Innenstadt, unweit vom Marktplatz. Dort können die Wählerinnen und Wähler Briefwahlunterlagen abholen. Wer möchte, kann seinen Stimmzettel auch direkt vor Ort ausfüllen und abgeben, erklärt Wahlleiterin Davina Klemm.

Mehr Briefwahl erwartet

Steffen Letzkus rechnet aufgrund der Corona-Pandemie mit vielen Briefwählern. Die hohen Decken, Trennscheiben aus Plexiglas und ein Einbahnstraßensystem ermöglichen eine sichere Wahl im Spitalhof, so Letzkus. Für ihn ist der Spitalhof daher der ideale Standort und besser geeignet als das Rathaus. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Stadt für die Wahlen ein besonderes Hygienekonzept erarbeiten. Einige Wahlbezirke wurden zusammengelegt, um in den Wahllokalen alle Abstands- und Hygieneregeln einhalten zu können. Im Briefwahlbüro gilt - wie in allen anderen Wahllokalen - eine Maskenpflicht, am Eingang müssen sich die Wählerinnen und Wähler die Hände desinfizieren.

Wer per Briefwahl an der Landtagswahl teilnehmen möchte, kann die Unterlagen übers Internet oder schriftlich bei der Stadt beantragen oder noch bis zum 12. März im Briefwahlbüro abholen und dort auch direkt wählen. Das Briefwahlbüro im Spitalhof ist montags bis mittwochs von 8 bis 17 Uhr, donnerstags bis 19 Uhr und freitags bis 14 Uhr geöffnet. An den drei Samstagen vor der Wahl ist das Briefwahlbüro zusätzlich von 8 bis 14 Uhr geöffnet.

STAND
AUTOR/IN