SWR Aktuell Audio (Foto: SWR)

BmE Sebastian-Blau-Preisverleihung Rottenburg

STAND
AUTOR/IN
Beschorner

MOVO
Es war ein Fest für den Mundartfilm. Bei der Preisverleihung des Sebastian-Blau- Mundartpreises gestern Nachmittag im Rottenburger Kino Waldhorn gabs eine beeindruckende Vielfalt zu erleben.
Über 50 Filmemacher und Filmemacherinnen aus dem ganzen Land hatten ihre Werke eingeschickt … für den wohl renommiertesten Preis im Land, wenn‘s um schwäbische und alemannische Mundart geht. Acht Filme waren fürs Finale nominiert und der Preis ging an: Markus Beschorner verrät es Ihnen:

O-Ton ATMO
das wunderschöne Kino im Waldhorn war genau der richtige Ort für die Preisverleihung. Viel Applaus gabs für den Siegerfilm: der Knecht
O-Ton
Ein bedrückender schwerer Film, in dem Clara Schemmel und Jakob Maria Lott die beeindruckende Geschichte eines Knechts erzählen, der in der Nachkriegszeit von seinem Bauern misshandelt wird.
o-ton
Die beiden stammen aus dem oberschwäbischen Bad Wurzach, leben und arbeiten heute in Wien und Berlin. Gedreht wurde in der alten Heimat – die Dialoge in authentischem Schwäbisch. Es war schon ein bisschen heimkommen, sagt Clara Schemmel
O-Ton
Aber es durfte auch gelacht werden. Zum Beispiel über die wunderbare Komödie ‚Machs Licht aus‘ eines jungen Filmteams aus Zussdorf im Kreis Ravensburg. Erzählt wird die Geschichte über den grandios gescheiterten Versuch eines jungen Mannes die Freundin nach Hause zu bringen – ohne, dass die Eltern es merken. Marius Beck könnte sich vorstellen, noch mehr solche Geschichten zu erzählen:
O-Ton Beck
Neben jungen Talenten wurden auch alte Hasen ausgezeichnet – wie Frieder Scheiffele aus Dettingen an der Erms. Der Mann, hinter Filmen wie Leible und Frisch, bekam den Preis für seine Dokumentation über Thaddäus Troll
O-Ton Troll

Abmod
Eine ausführliche Sendung mit allen Preisträgern gibt’s
ab heute Abend dann auch zum Nachhören bei uns im Internet: SWR4.de / Mundart und Musik

STAND
AUTOR/IN
Beschorner