Tübingen

Staatsanwaltschaft spürt Corona-Pandemie

STAND

Die Pandemie hat wie schon 2020 auch im vergangenen Jahr neue Phänomene der Kriminalität verursacht. Das berichtete die Staatsanwaltschaft Tübingen, die auch für die Kreise Calw und Reutlingen zuständig ist, in ihrer Bilanz des vergangenen Jahres. Ob gefälschte Impfnachweise, Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz oder Subventionsbetrug - Verfahren im Zusammenhang mit der Pandemie gab es viele. Etwa den Fall eines 33-Jährigen, der insgesamt 43.500 Euro Corona-Soforthilfe ausgezahlt bekam für Unternehmen, die teilweise nie existierten. Insgesamt hat die Staatsanwaltschaft Tübingen 2021 über 50.000 Verfahren bearbeitet. Das seien im Vergleich der letzten 10 Jahre überdurchschnittlich Viele.

STAND
AUTOR/IN