STAND

Die Freilichtmuseen in der Region blicken wegen Corona auf eine schwache Saison zurück. Ins Römermuseum in Hechingen-Stein (Zollernalbkreis) sind in diesem Jahr laut Museumsleiter Gerd Schollian nur 10.000 Besucher gekommen. Das sind halb so viele wie vergangenes Jahr. Besonders die Schulklassen hätten gefehlt. Dafür, dass das Museum wegen Corona erst im Juni, statt wie sonst zu Ostern öffnen konnte, sei die Saison jedoch gut gewesen, sagte Schollian dem SWR. Auf der mittelalterlichen Klosterbaustelle Campus Galli in Meßkirch (Kreis Sigmaringen) haben vor allem die Busreisenden gefehlt. Dafür seien besonders viele Familien gekommen, hieß es dort. Ähnliches berichtet der Leiter des Freilichtmuseums in Neuhausen ob Eck (Kreis Tuttlingen), Andreas Weiß. Auch dorthin kamen nicht einmal halb so viele Besucher wie in den Vorjahren. Die Coronakrise habe aber auch Impulse für neue Veranstaltungsformate gegeben - für Exklusivführungen und eine Märchenwoche etwa.

STAND
AUTOR/IN