Bizerba (Foto: dpa Bildfunk, Patrick Seeger )

Nach Cyberangriff vor drei Wochen

Betrieb bei Bizerba wieder angelaufen

STAND

Nach dem Cyberangriff vor rund drei Wochen ist beim Waagenhersteller Bizerba in den meisten Werken der Betrieb wieder angelaufen. Es gibt aber noch Einschränkungen.

Bizerba mit Sitz in Balingen (Zollernalbkreis) könne wieder ausliefern und seine Produkte auch installieren, sagte ein Unternehmenssprecher dem SWR. Man habe die meisten Mitarbeiter aus der Kurzarbeit zurück in den Betrieb geholt. Einschränkungen gebe es beispielsweise noch bei den Servicetechnikern und im Vertrieb. "Unsere Systeme sind komplex", so der Sprecher. Man habe aber mittlerweile einen Hochlaufplan und fahre die einzelnen IT-Systeme weltweit nach und nach wieder hoch.

Bizerba (Foto: dpa Bildfunk, Patrick Seeger )
Mit Waagen hat Bizerba angefangen, inzwischen ist das Sortiment größer und umfasst unter anderem auch Software. Patrick Seeger

Telefonanlage funktioniert noch nicht

Per E-Mail sind die Bizerba-Mitarbeiter mittlerweile wieder erreichbar. Die Telefonanlage ist allerdings noch außer Betrieb. Das Unternehmen will sie laut seinem Sprecher nun komplett auf eine Online-Lösung umstellen. Zum Schaden, der dem Balinger Familienunternehmen durch den Cyberangriff entstanden ist, könne man noch nichts sagen. Auch nicht dazu, ob Daten abgegriffen wurden und welche.

Weitere Artikel zum Thema Hackerangriff

Balingen

Weltweiter Ausfall der IT-Systeme Cyber-Angriff auf Bizerba: Polizei Reutlingen ermittelt

Auf den Waagenhersteller Bizerba in Balingen (Zollernalbkreis) wurde ein mutmaßlicher Cyberangriff verübt. Das bestätigt das Unternehmen auf seiner Homepage. Nun ermittelt die Polizei Reutlingen.  mehr...

Mainz

Infobrief verschickt Mainzer Stadtwerke warnen Kunden nach Hackerangriff

Nach dem kriminellen Hackerangriff auf die Mainzer Stadtwerke sollten Kunden bei ihren Banken die Kontobewegungen genau überprüfen. Die Stadtwerke verschicken seit ein paar Tagen Infobriefe.  mehr...

Hackerangriff: Was tun, wenn meine Daten geklaut und im Darknet veröffentlicht sind?

Hackerangriffe häufen sich. Wer Pech hat, dessen Daten werden im Darknet veröffentlicht. Derzeit sind Kunden des Energieversorgers Entega und der Mainzer Stadtwerke betroffen. Wir geben Tipps, auf was Sie achten sollten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR