Tübingen

Besuchsverbot nach Corona-Ausbruch im Paul-Lechler-Krankenhaus

STAND

Im Paul-Lechler-Krankenhaus in Tübingen herrscht derzeit ein Besuchsverbot. Neue Patienten werden nur eingeschränkt aufgenommen. Grund ist ein Corona-Ausbruch seit dem Wochenende auf allen Stationen, sagte die leitende Oberärztin Claudia Raichle dem SWR. Bis Donnerstag hätten sich 15 Patienten und rund zehn Mitarbeitende mit dem Coronavirus angesteckt. Die Erkrankten seien nun auf einer separaten Station isoliert. Das Besuchsverbot soll voraussichtlich bis Dienstag gelten. Bei schwerkranken Patienten seien nach Rücksprache Ausnahmen vom Besuchsverbot möglich.

STAND
AUTOR/IN