Ökologische Arbeitsagentur (Foto: SWR, Sarah Beschorner)

Blühwiesen im Garten, kaltes Wasser im Gebäude

Arbeitsagentur Balingen ist bundesweit Modell für Klimaschutz

STAND

Die Balinger Agentur für Arbeit will Vorbild sein: In einem bundesweiten Modellprojekt testet sie, was Arbeitsagenturen gegen den Klimawandel tun können.

Um die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen, will auch die Agentur für Arbeit als größte öffentliche Institution ihren Beitrag leisten. Die Balinger Agentur für Arbeit ist bundesweites Modellprojekt für den ökologischen und nachhaltigen Betrieb der Agenturen.

Agenturen in Deutschland sollen von Balingen lernen

Mehr Biodiversität und weniger Ressourcenverbrauch - darum geht es. Die Grünfläche von rund 6.900 Quadratmetern in Balingen wurde auf rund 7.300 Quadratmeter vergrößert und neu angelegt - mit Pflanzen, die wenig Wasser brauchen, Hitze vertragen und Nahrung für Vögel und Insekten bieten. Als Schutzraum für Flora und Fauna haben Gärtner eine Hecke gepflanzt, im Herbst kommt ein Feucht-Biotop dazu. Ziel des Modellprojekts ist es, Erfahrungen zu sammeln: Wie hoch ist der Aufwand, was ist machbar und wieviel Geld kostet es. Dieses Wissen soll dann an alle Arbeitsagenturen mit Außenanlagen bundesweit weitergegeben werden.

Ökologische Arbeitsagentur (Foto: SWR, Stefanie Assenheimer)
Am Haupteingang der Agentur für Arbeit Balingen haben Gärtner rund 40 verschiedene Stauden- und Gräsersorten angepflanzt, darunter Sonnenhut, Astern und Bergminze. Stefanie Assenheimer

E-Akte statt Papier und kaltes Wasser

Die Agentur für Arbeit Balingen bezieht aber auch die Beschäftigten mit ein. Sie werden zum Beispiel über Energiesparen und korrektes Lüften informiert. Im Gebäude gibt es weniger Drucker, was sich laut Agentur auf das "Druckverhalten" der Beschäftigten auswirkt. Denn auch Papier müsse gespart werden, sagte ein Sprecher der Agentur in Balingen am Montag. Auch die Personalakten gebe es als E-Akte und nicht mehr in der Papierausführung. Zudem fließt in den Toiletten nur noch kaltes Wasser. Daran hätten sich mittlerweile alle gewöhnt, so der Sprecher.

Beschäftigte werden für Klimaschutz sensibilisiert

Nächstes Frühjahr sieht man die Ergebnisse der Außenanlage, sagte die Agenturleiterin in Balingen Anke Traber dem SWR. Dann sollen die Erfahrungen aus Balingen an die anderen Arbeitsagenturen weitergeben werden. Die Verantwortlichen am Hauptsitz der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg hoffen, dass von den bundesweit rund 100.000 Beschäftigten das Thema Klimaschutz und Energiesparen in die Familien tragen und so viele Menschen erreicht werden. Hintergrund für die Bemühungen sei auch die gestiegene Erwartungshaltung, dass öffentliche Institutionen nachhaltig handeln.

Mehr zu Klimawandel, Solar und Windkraft in der Region

Dettenhausen

Wärmeenergie vom Dach von Ritter Sport In Dettenhausen ist eine deutsche Rekord-Solaranlage eingeweiht worden

Die Solarthermieanlage misst 2.300 Quadratmeter und wandelt Sonnenstrahlen in Wärmeenergie um. Doch wie sieht's allgemein mit der Solarenergie in Baden-Württemberg aus?  mehr...

Rottenburg

Windräder als wichtiger Bestandteil der Klimawende? Geplanter Windpark in Rottenburg bekommt Rücken- und Gegenwind von Bürgern

Acht der höchsten Windräder Deutschlands könnten bald in Rottenburg stehen. Die Meinungen dazu reichen von "Verschandelung der Landschaft" bis "wichtig für den Klimaschutz".  mehr...

Tübingen

Trockenheit wirkt sich auf Bäche und Flüsse aus Die Steinlach in Tübingen hat sehr wenig Wasser

Die Bäche und Flüsse in der Region Neckar-Alb und Nordschwarzwald haben niedrige Pegel. Zum Beispiel die Steinlach in Tübingen. Wie gehen Kleingärtner mit der Wasserknappheit um?  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR