Zug nach Horb steht im Bahnhof  (Foto: SWR)

Verkehrsclub hat geprüft Tagestickets für Bus und Bahn im Nordschwarzwald relativ teuer

Wer im Nordschwarzwald mit öffentlichen Verkehrsmitteln einen Ausflug macht, muss mehr bezahlen als in anderen Regionen in Baden-Württemberg. Das hat der Verkehrsclubs Deutschland herausgefunden.

Wieviel Geld muss man hinblättern, um – zum Beispiel als Reisegruppe - Ausflüge zu machen? Das hat der Verkehrsclub Deutschland (VCD) landesweit untersucht. Er hat dazu die Preise für Tagestickets in 25 Verkehrsverbünden verglichen. Besonders schlecht schneidet dabei der Nordschwarzwald ab. In Calw und Freudenstadt kosten die Tagestickets für fünf Personen fast 30 Euro, in Reutlingen 12,50 Euro und in Tübingen 10,40 Euro.

Auch Rottweil im oberen Preisbereich

Auch im kleinen Rottweiler Verkehrsverbund sind Tagestickts relativ teuer. In Calw und Freudenstadt wiederum gibt es nur Ermäßigungen für Familien, nicht für Reisegruppen generell. Das mache Gruppenausflüge unverhältnismäßig teuer. Insgesamt fielen dem VCD kleinere Verkehrsverbünde wie etwa auch der Pforzheimer Verbund durch vergleichsweise unattraktive Preis-Leistungs-Verhältnisse auf.

Vergleichsweise gut hat der Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau (Naldo) abgeschnitten. Der Verkehrsclub sieht ihn unter den zehn günstigsten Verbünden im Land.

Kritik am Tarifdschungel

Der Landesvorsitzende des VCD, Matthias Lieb, kritisierte den Wirrwarr bei den Tarifen. Sie seien zu kompliziert, zu teuer und ziemlich unübersichtlich. Mal gelten sie nur für denselben Tag, dann wieder für 24 Stunden. Verbünde sollten ihre Bestimmungen entweder anpassen oder besser noch: sich zusammentun.

STAND