Gelbe Markierunge signalisieren Sperrung für Autos der Tübinger Mühlstrasse. (Foto: SWR, Steffi Assenheimer)

Nach zweimonatiger Sperrung Wichtige Verkehrsachse in Tübingen wieder offen

Zwei Monate war testweise eine zentrale Verkehrsachse in Tübingen für Autos gesperrt. Seit Freitagfrüh dürfen Autos wieder von der Neckarbrücke aus durch die Mühlstraße fahren.

Radfahrer hatten Vorrang. Ihnen stand auf der Neckarbrücke und in der Mühlstraße ein vier Meter breiter Radweg zur Verfügung. Die Autos, die aus dem Süden kamen, wurden umgeleitet. Wer dennoch durchfuhr, wurde geblitzt. Mehr als 6.000 Autos wurden "erwischt".

Deutlich mehr Radler unterwegs

Die Tübinger Stadtverwaltung zieht nach dem Test eine positive Bilanz: Nach ihren Zählungen waren deutlich mehr Radler auf der Mühlstraße unterwegs. Von 4.000 Autos seien 3.000 auf andere Strecken ausgewichen, so Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne). Er vermutet, dass der Rest aufs Rad oder die Busse umgestiegen ist.

Dauer

Bürgerbefragung per App

Genau das ist Palmers langfristiges Ziel. Ob der Radweg dauerhaft eingerichtet wird, entscheidet im kommenden Jahr der Gemeinderat. Um ein Stimmungsbild zu erhalten, sollen zuvor die Bürger über eine App auf dem Smartphone befragt werden.

STAND