Tübingen Verfahren gegen OB Palmer eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Tübingen hat ein Ermittlungsverfahren gegen Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) wegen Nötigung eingestellt. Das hat die Behörde dem SWR bestätigt. Es geht dabei um einen nächtlichen Streit zwischen Palmer und einem Studenten in der Innenstadt im vergangenen November. Der Fall hatte weit über Tübingen hinaus für Schlagzeilen gesorgt. Die Begleiterin des Studenten hatte Palmer wegen Nötigung angezeigt - beide hatten sich vom OB bedrängt gefühlt. Die Staatsanwaltschaft begründet die Einstellung des Verfahrens damit, dass sich aus den Ermittlungen kein hinreichender Tatverdacht ergeben habe.

STAND