Tübingen/Freiburg Staatsanwaltschaft prüft Akten von Priestern

Die Staatsanwaltschaften Tübingen und Freiburg prüfen Hinweise auf sexuellen Missbrauch durch 67 Priester und Diakone. Die Diözese Rottenburg-Stuttgart hat die Akten der noch lebenden Beschuldigten jetzt den Behörden übergeben, wie eine Bistumssprecherin mitteilte. Ausgangspunkt der Ermittlungen der Staatsanwaltschaften ist die im vergangenen September veröffentlichte Missbrauchsstudie, die die Deutsche Bischofskonferenz in Auftrag gegeben hatte. Der Rottenburger Bischof Gebhard Fürst kündigte an, vor allem den Missbrauchsopfern noch mehr helfen zu wollen.

STAND