Sparbuch und Geldscheine (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / Daniel Karmann)

Trickbetrüger finden immer wieder neue Masche Seniorin aus Bisingen um viel Geld betrogen

Immer wieder wird dringend gewarnt - doch die Betrüger, die sich als Polizisten ausgeben, lassen nicht nach. Jetzt wurde eine Seniorin aus Bisingen um mehrere zehntausend Euro betrogen.

Der unbekannte Telefonbetrüger hat die 84-jährige Frau mehrmals angerufen. Er gab sich als Ermittler der Kriminalpolizei aus und behauptete, in der Nachbarschaft sei eingebrochen worden. Durch geschickte Gesprächsführung, so die Polizei, gelang es dem Anrufer, der Frau persönliche Daten über ihr Vermögen zu entlocken.

Geld an vereinbartem Ort abgelegt

Schließlich hob die Seniorin mehrere zehntausend Euro bei ihrer Bank ab und hinterlegte sie zur Abholung an einen vereinbarten Ort, wo die Täter das Geld abholten. Erst als die Frau Tage später den Vorfall der Familie berichtete, flog der Schwindel auf.
Bei der Polizei gehen derzeit nahezu täglich Anzeigen ein, weil Telefonbetrüger versuchen, ältere Menschen um ihr Erspartes zu prellen. Erst am Montag hat die Polizei in Bad Wildbad (Kreis Calw) fünfzehn derartige Anzeigen entgegengenommen.
Doch die echte Polizei betont, sie rufe niemanden an, um nach Vermögenswerte zu fragen.

STAND