Am Weinberg werden Trauben vom Winzer auf den Anhänger zur Abfahrt verladen. (Foto: SWR, Matthias Neumann)

Trauben haben gute Qualität Weinlese im Ermstal und in Tübingen

Wenn es Kürbisse und Äpfel gibt, ist die Traube auch soweit. Weingärtner in der Region haben mit ihrer Lese begonnen - und sind zufrieden.

In Metzingen und Neuhausen (Kreis Reutlingen) haben die Weingärtner mit der Ernte angefangen. Im Ermstal sind die frühen Sorten reif. In diesem Jahr haben die Trauben eine sehr gute Qualität, so Jörg Waldner von der Weingärtnergenossenschaft Metzingen-Neuhausen. Es habe viel Sonne und mehr Regen als im Vorjahr gegeben, das käme den Trauben zugute. Sie sind größer als sonst.

Wenig Schädlinge

Im Kreis Tübingen sind die weißen und pilzwiderstandsfähigen Solaris-Trauben schon geerntet. Die hätten weit über hundert Öchsle, sagte Heinz Giringer vom Weinbau Arbeitskreis dem SWR. Auch der Schädlingsbefall halte sich in Grenzen. Lediglich einige Einstiche der Kirschessigfliege und Wespenfraß könne man an den Trauben erkennen. Die Hauptlese beginnt Mitte Oktober. Damit sind die Winzer etwa zwei Wochen später dran als im letzten Jahr. Dann werden vor allem die roten Trauben der Acolonrebe geerntet.

Metzingen-Neuhausen hat etwa 30 Hektar Anbaufläche, im Kreis Tübingen sind es insgesamt 35 Hektar.

STAND