Training hat begonnen Deutsche Heli-Meisterschaft in Mengen

Es geht um Geschicklichkeit bei der "Offenen Deutschen Hubschraubermeisterschaft" am Freitag und Samstag in Mengen. 13 Crews treten an. Das Training hat am Mittwoch begonnen.

Auf dem Regio Airport Mengen im Kreis Sigmaringen fliegen sich die ersten Teams warm. Im Laufe des Donnerstags reisen die Schiedsrichter und weitere Besatzungen an. Sie kommen, da es offene Meisterschaften sind, aus Österreich, Tschechien, Großbritannien, Hongkong und der Schweiz.

Training für Hubschraubermiesterschaft (Foto: Deutscher Hubschrauberclub e.V.)
Training in Mengen: Start bei der Helikopter-Disziplin "Parallelparcours" Deutscher Hubschrauberclub e.V.

Sollte die erfolgreichste Mannschaft nicht aus Deutschland kommen, erringt sie den Siegertitel, nicht aber den Titel Deutscher Meister. Der bleibt einer deutschen Mannschaft vorbehalten. Indem sie Mannschaften aus anderen Ländern zulassen, wollen die Veranstalter Weltoffenheit demonstrieren.

Die Disziplinen

Bei der Meisterschaft müssen sie um Hindernisse schweben, mitgeführte Lasten wie gefüllte Wassereimer platzieren, einer vorgegebenen Strecke folgen oder Punktlandungen absolvieren.

Slalom mit Wassereimer (Foto: Deutscher Hubschrauberclub)
Hier geht es um's Feingefühl - bei der Meisterschaft in Mengen müssen die Hubschrauberpiloten oft Millimeterarbeit leisten. Deutscher Hubschrauberclub

Keine Zuschauer, nur Zaungäste

Die eigentliche Meisterschaft findet am Freitag und Samstag statt. Sie gilt als geschlossene Veranstaltung des Deutschen Hubschrauber Clubs. Das heißt: Zuschauer dürfen an den vier Tagen nicht aufs Flugplatzgelände. Grund sind strenge Sicherheitsauflagen.

STAND