Protestaktion für nachhaltige Ernährung an der Mensa (Foto: SWR, Georg Filser)

Streikwoche an der Hochschule für besseres Klima Studenten protestieren gegen Fleischessen an Tübinger Mensa

Aktivisten von Act for Animals haben vor einer Mensa der Universität Tübingen für nachhaltiges Essen protestiert. Die Aktion fand im Rahmen der Hochschulaktionswoche statt.

Rund 30 Aktivisten standen mit Plakaten vor der Tübinger Mensa. Darauf wurde der unterschiedlich hohe CO2-Verbrauch von fleischhaltiger und veganer Ernährung thematisiert. Die Aktivisten der Tierschutzgruppe Act for Animals ärgern sich. Das Leitbild verspreche Wirtschaftlichkeit mit Umweltfreundlichkeit nachhaltig zu verbinden.

"Es kann nicht sein, dass sich die Tübinger Mensa nicht an ihr eigenes Leitbild hält".

Aktivist von Act for Animals

Veganes Essen fehlt

Täglich würden in der Mensa zu viele Fleischprodukte angeboten. Veganes Essen finde sich dagegen kaum auf der Speisekarte, so die Aktivisten. Außerdem wollen die Aktivisten von Act for Animals mit den Verantwortlichen der Tübinger Mensen im Gespräch bleiben.

Die große Mensa für Studenten in der Tübinger Wilhelmstraße wird zur Zeit umgebaut. Deshalb gibt es die Essensausgabe im ehemaligen Schlachthof. Weitere Mensen sind in der Innenstadt und auf der Tübinger Morgenstelle.

STAND