Stadt stellt Konzept vor Industriepark der Zukunft in Reutlingen wird konkret

Zwölf Hektar ist das ehemalige Willi-Betz-Areal in Reutlingen groß. In Zukunft soll dort ein High-Tech-Industriegebiet entstehen. Das Konzept dafür hat die Stadt vorgestellt.

Als großen Glücksfall bezeichnete Reutlingens Oberbürgermeister Thomas Keck (SPD) am Dienstag, dass die Stadt das Betz-Areal kaufen konnte. Das war in den Jahren 2016 und 2017. Jetzt soll auf dem voll erschlossenen Gelände ein Zentrum für Innovationen und High-Tech-Unternehmen entstehen, das Innovationszentrum InnoPort. Noch in diesem Jahr soll das erste Gebäude umgebaut werden.

InnoPORT soll Start-Ups Räume geben (Foto: Pressestelle, Stadt Reutlingen)
Das ehemalige Willi-Betz-Areal in Reutlingen Pressestelle Stadt Reutlingen

Platz für Kreativität

Die Idee: Erfinder, Gründer und Tüftler aus der Region finden dort alles, was sie zur Verwirklichung ihrer Ideen brauchen. In offenen Werkstätten können sie erste Prototypen aus Holz, Stahl oder Stoff herstellen, sich ausprobieren und Kontakte zu anderen Start-Ups knüpfen.

Erfahrene Unternehmer als Mentoren

Mit Rat und Tat sollen bereits erfolgreiche Unternehmer die jungen Gründer als Mentoren unterstützen. Bei Seminaren und Netzwerktreffen können sich die Start-Ups gegenseitig austauschen und helfen.

Die Europäische Union unterstützt das Innovationszentrum in Reutlingen auf dem ehemaligen Gelände der Firma Betz mit über 250.000 Euro.

STAND