Eugen-Bolz-Platz Rottenburg (Foto: SWR, Anne Schmidt)

Wichtiger Kämpfer für die Demokratie Gedenken an Eugen Bolz in Rottenburg

Er ist einer der bedeutensten Rottenburger Ehrenbürger: Eugen Bolz. Der frühere württembergische Staatspräsident wurde am 23. Januar 1945 von den Nationalsozialisten ermordet. Ihm zu Ehren gab es am Mittwoch in Rottenburg einen Gedenkgottesdienst auf dem Eugen-Bolz-Platz.

Rund 2.000 Rottenburger Schüler beteiligten sich trotz klirrender Kälte am Gedenktag. Auf dem Eugen-Bolz-Platz berichteten Neuntklässler der vier weiterführenden Schulen aus dem Leben des württembergischen Staatspräsidenten und NS-Widerstandskämpfers. Auf einer Leinwand wurden historische Fotos gezeigt. Auch für uns Schüler sei es wichtig, an Eugen Bolz zu denken. Er sei ein wichtiger Kämper für die Demokratie gewesen, so eine Schülerin.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Frage- und Antwortspiel

Nach der Vorstellung der Lebensstationen gab es ein Frage- und Antwortspiel über Eugen Bolz. An der Diskussion beteiligten sich auch der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart Gebhard Fürst und der Rottenburger Oberbürgermeister Stephan Neher.

Eugen Bolz (Foto: Imago, Delius Leemage)
v.Ln.R.: Josef Schmitt, Eugen Anton Bolz, Franz von Papen und Heinrich Held Imago Delius Leemage

Der Rottenburger Eugen Bolz war fünf Jahre lang württembergischer Staatspräsident. Am 23. Januar 1945 wurde er als Mitwisser des Hitler-Attentats von den Nationalsozialisten hingerichtet.

STAND