Reutlingen Kohlenmonoxid in einer Autowerkstatt

In einer Reutlinger Autowerkstatt sind am Mittwochnachmittag mehrere Mitarbeiter durch Kohlenmonoxid verletzt worden. Schuld war vermutlich ein kaputter Kühlschrank. Polizei und Feuerwehr waren zunächst ratlos. Denn sechs Männer in der Reutlinger Werkstatt klagten über Kopfschmerz, Schwindel, Übelkeit. Einer war bereits in einer Spezialklinik. Ärzte hatten zu viel Kohlenmonoxid in seinem Blut gefunden. Feuerwehr und Polizei hatten die Werkstatt sicherheitshalber geräumt und weiträumig abgesperrt. Am Ende fanden sie einen Kühlschrank mit kaputten Leitungen. Laut Polizei war vermutlich Kühlmittel ausgelaufen und hatte sich zersetzt. Dabei kann Kohlenmonoxid entstehen.

STAND