Reutlingen Keine Sanktionen gegen Anadolu-SV

In Reutlingen gibt es Ärger, weil Fußballer des Vereins Anadolu SV nach einem Tor salutierend einen Militärgruß gezeigt haben. Der DfB stuft diesen Gruß im Zusammenhang mit dem türkischen Einmarsch in Syrien als unzulässig ein. Der Württembergische Fußballverband wird aber keine nachträglichen Strafen verhängen. Aber man allerdings Kontakt zum Reutlinger Verein aufgenommen, sagte ein Sprecher des Württembergischen Fußballverbandes auf Anfrage des SWR. Das Gespräch sei sehr gut verlaufen. Der Verein habe sich offen gezeigt. Man habe alle Vereine aufgefordert, den Militärgruß künftig zu unterlassen.

STAND