Projekte in Rottenburg, Sulz, Irndorf und Eutingen Kulturlandschaftspreis für Kleindenkmale und Ziegenhalter

Vier von neun Auszeichnungen gehen in die Region." Etwa an MeiMecki - der Ziegeninvest von der Alb" aus Irndorf oder das Bürgerprojekt "Lebensraum Weggental" bei Rottenburg.

Streuobstwiesen, Wacholderheiden, Trockenmauern oder was sonst die Kulturlandschaft prägt - wer sich um ihren Erhalt kümmert, kann sich beim Schwäbischen Heimatbund um den Kulturlandschaftspreis bewerben.

MeiMecki - der Ziegeninvest auf der Alb (Foto: SWR, Sarah Beschorner)
Ziegen pflegen die Wiesen bei Irndorf im Kreis Tuttlingen. Dafür bekam "MeiMecki - Der Ziegeninvest von der Alb" den Kulturlandschaftspreis. Sarah Beschorner

Zugewachsenes Naturschutzgebiet

Zu den Hauptpreisträgern gehört in diesem Jahr das Projekt "Lebensraum Weggental" bei Rottenburg im Kreis Tübingen. Eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern hat sich daran gemacht, das zweitälteste Naturschutzgebiet Südwürttembergs, die "Trichter Ehehalde", zu pflegen. Es war über Jahrzehnte zugewachsen. Dabei arbeiten sie zusammen mit privaten Viehhaltern und dem Schwäbischen Albverein.

Das Franziskanerkloster im Weggental bei Rottenburg (Foto: SWR, Bertram Schwarz)
Nahe dem Franziskanerkloster im Weggental pflegen Ehrenamtliche ein historisches Naturschutzgebiet Bertram Schwarz

Computergestützte Streuobst-Pflege

Ebenfalls ein Hauptpreis geht an die Streuobstfreunde Bergfelden bei Sulz im Kreis Rottweil. Mit einem computergestützten Baumkataster organisieren Baumwarte, Imker und Streuobstpädagogen ihre ehrenamtliche Arbeit. Sie kümmern sich um den Baumschnitt, pflanzen neue Bäume, stellen Obstsaft her, organisieren Fortbildungen und geben ihr Wissen auch an Schülerinnen und Schüler weiter.

Ziegen als Geldanlage

85 Ziegen weiden in zwei Naturschutzgebieten bei Irndorf im Kreis Tuttlingen. Der Nebenerwerbsbetrieb funktioniert mit privaten "Investoren", die schon im Frühjahr junge Ziegen kaufen, die sie dann im Spätherbst in Form von Wurst oder Fleisch abholen.

Dauer

Auch dieses Projekt mit dem Namen "MeiMecki - der Ziegeninvest von der Alb" zeichnet der Schwäbische Heimatbund mit einem Hauptpreis aus.

Flurkreuze, Bildstöcke, Kapellen

Ein Sonderpreis geht an den Förderverein Narrenzunft Eutingen im Gäu. Er kümmert sich um Dokumentation, Erhalt und Pflege von Flurdenkmalen rund um die Gemeinde im Kreis Freudenstadt. Darunter ist beispielsweise ein Denkmal für Gefallene und Vermisste der Napoleonischen Kriege in der Eutinger Kirche.

STAND