Vorzeigeprojekt in Münsingen Erste Ladestation für E-Bikes aufgestellt

Münsingen auf der Schwäbischen Alb setzt auf nachhaltigen Tourismus. Dazu gehören auch E-Bikes und Ladestationen. Der erste von acht Containern ist nun an den Start gegangen.

E-Bike Ladestation in Münsingen (Foto: SWR)
E-Bikes verschiedener Hersteller können in der mobilen Ladestation in Münsingen geladen werden.

Neben dem Münsinger Rathaus steht die mobile Ladestation. Der Container sieht aus wie eine überdachte Bushaltestelle: 6 Meter breit und 2,5 Meter tief. Im Inneren des offenen, rechteckigen Gehäuses gibt es acht Fahrradstellplätze mit Ladeanschluss. Dazu Schließfächer für Fahrradhelm und Rucksack.

Schnellladesystem

Der Nutzer stellt sein E-Bike mit leerem Akku rein und schließt es an eine Ladestation. Es gibt verschiedene Anschlüsse und Stecker - je nach Hersteller, sagt Sascha Piper von der Firma Linuz in Kirchentellinsfurt (Kreis Tübingen). Die Ladestationen seien praktisch und einfach zu bedienen. Der Vorteil: man braucht kein eigenes Ladegerät, sowie Kabel und Tasche mehr mitbringen. Außerdem ist das Ganze für die Nutzer kostenlos.

Landesweites Netz

Die Ladestation ist solarbetrieben und kostet Münsingen etwa 16.000 Euro, sagt Hans-Peter Engelhardt. Insgesamt soll ein überregionales Netz von 55 Ladestationen für E-Bikes entstehen, deren Koordination Engelhardt leitet. Auch in Horb und Reutlingen, sowie in der Gemeinde Nehren (Kreis Tübingen) werden Ladestationen aufgestellt. Der Bund fördert das Projekt mit gut zwei Millionen Euro und trägt 70 Prozent der Kosten.

STAND