Mann steigt in Zug ein (Foto: SWR, Christoph Schmidt)

Probleme mit Deutschlandtakt der Bahn Kein Halb-Stunden-Takt bei Gäubahn?

Wegen Stuttgart 21 könnte Baden-Württemberg vom neuen Fahrplankonzept abgekoppelt werden, den der Bund 2030 im Fernverkehr einführen will - mit Auswirkungen auch auf die Gäubahn.

Mehr Züge, kürzere Umsteigezeiten - das sieht der Deutschlandtakt sieht vor, den Bundesverkehrsminister Scheuer bei der Bahn einführen will. Doch wegen Stuttgart 21 könnte Baden-Württemberg von diesem neuen Fahrplankonzept abgekoppelt werden. Nach Recherchen des SWR reicht die Kapazität von Stuttgart 21 für den Deutschlandtakt nicht aus.

Gäubahn ohne 30-Minuten-Takt

Der neue Durchgangsbahnhof für die Landeshauptstadt soll künftig nur noch 8 Gleise haben. Laut Zielfahrplan für 2030 könnte damit etwa die Gäubahn von Stuttgart über Horb (Kreis Freudenstadt) nach Zürich nicht im Halbstunden-Takt verkehren.

Längere Wartezeiten von Tübingen

Auch kurze Umsteigezeiten seien mit Stuttgart 21 nicht durchgehend zu erreichen. So müsse man künftig laut Zielfahrplan, der dem SWR vorliegt, für die Verbindung Tübingen - Mannheim bis zu 20 Minuten Umsteigezeit in Stuttgart einplanen, für die Strecke Tübingen - Karlsruhe sogar 27 Minuten - deutlich mehr als heute.

STAND