Justitia am Portal zum Amts- und Landgericht Tübingen (Foto: SWR, Binder)

Patient starb nach Zahn-Operation Amtsgericht Tübingen verurteilt Narkosearzt

Ein Patient starb an den Folgen einer Zahn-Operation. Nun hat das Amtsgericht Tübingen den Narkosearzt wegen fahrlässiger Tötung verurteilt.

Neun Monate auf Bewährung - so lautet das Urteil des Gerichts. Es entspricht damit dem Strafbefehl, gegen den der angeklagte Oberarzt der Uniklinik Tübingen Einspruch eingelegt hatte. Außerdem muss er eine Geldstrafe von 10.000 Euro bezahlen. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig. Der Arzt kann in Berufung gehen.

Niedrige Sauerstoffwerte

Er hatte eine mehrstündige Operation nicht abgebrochen, obwohl die Sauerstoffwerte des Patienten bedenklich waren. Einem Gutachten zufolge hätte der Mann gerettet werden können, wenn der Angeklagte anders entschieden hätte. Der Patient hatte bei der Operation schwerste Hirnschäden erlitten. Eine Woche später starb er an den Folgen der Zahn-Operation.

STAND