Bürger müssen nochmal wählen Keine Entscheidung bei OB-Wahl in Calw

Die Oberbürgermeisterwahl in Calw wird im zweiten Wahlgang entschieden. Beim ersten Durchgang am Sonntag hat keiner der vier Kandidaten die absolute Mehrheit erreicht.

Die meisten Stimmen bekam der Digitalberater Florian Kling mit 44,4 Prozent, wie die Stadt Calw bekannt gab. Er möchte sich für mehr Bürgerbeteiligung einsetzen. Gerd Kunzmann erhielt 32,2 Prozent. Der Kämmerer und Wirtschaftsförderer in Remchingen (Enzkreis) will das Ufer der Nagold beleben und die Kindergartengebühren senken.

Florian Kling ist ein Kandidat für den Posten des Oberbürgermeisters (Foto: SWR, Anne Schmidt)
Erhielt die meisten Stimmen: Florian Kling hier mit Frau Klara Scheuren. Anne Schmidt

Anabel Hirsch (parteilos) erhielt 22,7 Prozent der Stimmen, auch sie ist parteilos. Sie hat laut ihrer Homepage 20 Jahre Erfahrung in der Finanzwirtschaft und im Projektmanagement. Auf Platz vier landete Samuel Speitelsbach, der als Dauerkandidat für viele Bürgermeisterwahlen im Land bekannt ist.

Dauer

Die Wahlbeteiligung in Calw lag bei knapp 42 Prozent. Der parteilose Amtsinhaber Ralf Eggert, der seit 2011 Rathauschef ist, hatte sich nicht zur Wiederwahl aufstellen lassen. Er hatte dies unter anderem mit der Einstellung einiger Stadträte begründet, "gegen so gut wie alles zu sein", so Eggert.

Weil keiner der Kandidaten über 50 Prozent der Stimmen bekommen hat, sind die Calwer am 13. Oktober erneut zur OB-Wahl aufgerufen.

STAND