Neuer Lebensraum für Fische und Pflanzen Neckar-Natur-Weg in Starzach

Der Neckar ist eine Lebensader des Südwestens. Er ist Wasserversorger, Transportweg und Freizeitmöglichkeit. Auf dem neuen Neckar-Natur-Weg bei Starzach-Börstingen (Kreis Tübingen) erfährt man mehr über die Geschichte des Flusses.

Am Flussufer in Starzach-Börstingen kann man sich im Schatten der Weidenbäume entspannen und die Füße ins Wasser tunken. Dort verläuft der Neckar-Natur-Weg. Infotafeln erzählen den Besuchern etwas über die Natur am Fluss. Der Flussabschnitt hat sich in den letzten Monaten verändert. Es ragen Baumstämme hüfthoch aus dem Wasser, es gibt mitten im Fluss Steininseln und der Fluss hat jetzt Seitenarme, wo früher keine waren.

Neckar-Natur-Weg (Foto: SWR, Nicolas Oehler)
(v.l.n.r.) Projektleiter Sebastian Krieg vom Regierungspräsidium, Neckarlandschaftsführerin Monika Laufenberg und Student Michael Maier. Nicolas Oehler

Fließgewässer für die Fische

"Wir haben jetzt zum Beispiel eine Strömungsrinne in der Mitte, wo das Wasser schneller fließen soll", sagt Projektleiter Sebastian Krieg vom Regierungspräsidium. Das mögen die Fische. Und die Baumstümpfe im Wasser sorgen dafür, dass sich Ablagerungen am Flussgrund sammeln. Dann entsteht ein neuer Lebensraum für Fisch- und Insektenarten.

Nachgebaute Holzflöße für die Besucher

Auf den Infotafeln werden die Bäume und ihre Blätter beschrieben. Neben Lern- gibt es auch Spielstationen mit großen Holzelementen. Auf ca. zwei Meter langen Holzflößen am Ufer zum Beispiel können Besucher einen Eindruck davon bekommen, wie wackelig so ein Floß auf dem Wasser ist. Mit solchen Flößen wurde bis ins 19. Jahrhundert Holz Richtung Mannheim transportiert. Sie konnten aneinander gereiht mehrere hundert Meter lang werden.

STAND