Medizinischer Erfolg an Uniklinik Kinder nach Gebärmuttertransplantation in Tübingen geboren

Das gab es noch nie in Deutschland: In der Tübinger Uniklinik sind die ersten beiden Kinder geboren, deren Mütter zuvor eine Gebärmuttertransplantation bekommen hatten.

Beide Kinder sind gesund per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen, teilte die Frauenklinik am Donnerstag mit. Bereits im März haben die Tübinger Ärzte das erste Baby entbunden, Mitte Mai folgte das zweite. Damit brachten die beiden Mütter das weltweit 15. und 17. Kind zur Welt, das nach einer Gebärmuttertransplantation geboren wurde.

Neugeborenes im Krankenhaus (Foto: SWR)
Geburt nach Gebärmuttertransplantation: Der Junge ist 45 cm groß und wiegt fast 2.200 Gramm.

"Ich kann es noch gar nicht glauben, unseren kleinen Sohn in den Armen zu halten. Unser sehnlichster Wunsch ist in Erfüllung gegangen."

26-jährige Mutter eines Sohnes

Die beiden jungen Frauen hatten den Wunsch, ein biologisch eigenes Kind auf die Welt zu bringen. Weil die Frauen ohne Scheide und ohne Gebärmutter geboren wurden, schien das unmöglich.

Professor Sara Brucker, Geschäftsführende Ärztliche Direktorin der Abteilung für Frauengesundheit an der Uniklinik Tübingen, beschäftigt sich seit fast 20 Jahren mit Frauen, die am sogenannten Mayer-Rokitansky-Küster-Hauser-Syndrom leiden. Den beiden jungen Frauen legten die Ärzte im Jugendalter eine Scheide an, eine Neovagina. Brucker und ein vielköpfiges Ärzteteam, darunter Kollegen aus Schweden, transplantierten in einer mehrstündigen Operation eine Gebärmutter.

Prof.Dr. Sara Brucker (Foto: SWR)
Professor Sara Brucker

Bereits sechs Wochen nach der Operation setzte bei einer der Frauen die erste Menstruation ein, der erste Funktionsbeweis der transplantierten Gebärmutter, so Brucker. Nachdem klar gewesen sei, dass keine Abstoßungsreaktionen stattfanden, wurde der Frau Mitte 2018 eine eigene, zuvor mit den Spermien des Ehemanns befruchtete Eizelle eingesetzt. Die Schwangerschaft sei normal verlaufern, so Brucker.

Weitere Schwangerschaft möglich

Eine zweite Schwangerschaft ist nach Angaben der Ärzte möglich, weil Schwangerschaft und Geburt so gut verlaufen sind. Spätestens nach dem zweiten Kind werde man die Gebärmutter aber wieder entfernen. Um Abstoßungsreaktionen zu vermeiden, müssen die Frauen bestimmte Medikamente einnehmen. Die Einnahme sollte wegen möglicher Nebenwirkungen begrenzt sein, sagen die Ärzte.

STAND