Das Plakat der Aktion Maria 2.0 wird am Turm der Ägidius Kirche befestigt (Foto: SWR, Matthias Neumann)

Maria 2.0 in Tübingen-Hirschau Protest gegen Missstände in der katholischen Kirche

Der Protest gegen Patriarchat und Skandale in der katholischen Kirche geht weiter. Am Freitag haben Frauen ein Transparent am Kirchturm in Tübingen-Hirschau aufgehängt.

Mit dem Transparent, das eine Kirche in einer Frauenhand zeigt, wollen Frauen im Kirchengemeinderat von Tübingen-Hirschau die Erneuerung der Kirche anmahnen. Sie fordern die Weihe für Diakoninnen und eine lückenlose Aufklärung des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Mehr Beteiligung in der Kirche

Die Hirschauerinnen haben sich der Kirchenstreik-Aktion Maria 2.0 angeschlossen. Sie will mehr Rechte und Beteiligung von Frauen in der Kirche erreichen. Dieser kehren immer mehr Menschen wegen der Missstände den Rücken. Der Hirschauer Kirchengemeinderat steht hinter er Aktion. Am Zweiten Advent ist in der Ägidiuskirche ein Gottesdienst geplant, der von den Frauen gestaltet wird.

Maria-2.0-Plakate entfernt

Bereits im Sommer hatten die Aktivistinnen fünf Plakate an der Kirche aufgehängt. Sie wurden aber von Unbekannten entfernt und sind bisher nicht wieder aufgetaucht. Die Plakate waren mit viel Aufwand in fünf Metern Höhe an Kirchenfenstern angebracht.

STAND