Forscherpreis an Niklas Schwarz (Foto: SWR, Harry Röhrle)

Verleihung Landesforschungspreis Weniger Tierversuche? Tübinger Wissenschaftler geehrt

Der Landesforschungspreis Baden-Württemberg geht an den Tübinger Wissenschaftler Niklas Schwarz. Der Hirnforscher trägt mit seiner Arbeit dazu bei, dass die Zahl der Tierversuche verringert werden kann.

Die Arbeit sei ein wichtiger Baustein, damit Tierversuche weniger werden oder ersetzt werden können, so der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk (CDU), bei der Preisverleihung in Stuttgart. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Menschliches Gewebe statt Tiere

Statt lebendige Tiere können Forscher jetzt menschliches Gewebe untersuchen. Dem Tübinger Wissenschaftler ist es nämlich erstmals gelungen zu erklären, wie menschliches Gewebe außerhalb des Körpers überleben kann und damit für Versuche zur Verfügung steht. Bei Versuchen an Tieren sei der Rückschluss auf die Wirkung beim Menschen manchmal problematisch. Die direkte Forschung am menschlichen Gewebe räume dieses Problem aus.

STAND