Kampf gegen Fachkräftemangel Ministerpräsident eröffnet Nachwuchsstiftung in Tübingen

In fast jedem Berufsfeld ist er ein echtes Problem: Der Fachkräftemangel. Die Nachwuchsstiftung soll dem entgegenwirken. Am Donnerstag hat Ministerpräsident Kretschmann (Grüne) in Tübingen den Standort Süd der Nachwuchsstiftung Maschinenbau eröffnet.

Dauer

Bereits vor rund 10 Jahren wurde die Nachwuchsstiftung Maschinenbau gegründet. Das Ziel: schon in den allgemeinbildenden Schulen für den Maschinenbau werben und so für Nachwuchs sorgen. Am Donnerstag hat in Tübingen ein neuer Standort der Nachwuchsstiftung eröffnet. "Wir versuchen die Lehrer und Ausbilder so zu qualifizieren, dass der technische Bereich in der Ausbildung zum Einsatz kommt," so Michael Mühlegg, der Leiter der Stiftung in Tübingen. Außerdem wolle man so das Image der Branche steigern.

"Tübingen ist ein guter Ort für die Stiftung."

Ministerpräsident Kretschmann (Grüne)

Die meisten industriellen Arbeitsplätze seien in Baden-Württemberg, sagte Ministerpräsident Kretschmann. Daher sei die Zukunft der Branche bedeutsam. Dass die Ausbildung durch so eine Stiftung gefördert werde, sei genau das was man brauche und Tübingen sei ein guter Ort dafür.

Besuch bei der Forsthochschule Rottenburg

Bevor Winfried Kretschmann den Standort Nachwuchsstiftung Maschinenbau eröffnete, besuchte er die Forsthochschule Rottenburg (Kreis Tübingen). Dort informierte er sich über die Reduktion der Artenvielfalt und den Verlust der Artenkenntnis in der Gesellschaft. Kretschmann betonte zudem, dass es nicht immer darum gehen darf, einen möglichst dichten, baumreichen Wald zu schützen, sondern es auch mal Ziel sein müsse, lichtere Strukturen zuzulassen.

STAND