Internethandel (Foto: picture-alliance / dpa)

IHK Reutlingen hat Tipps für Einzelhändler Chancen ohne Online-Handel

Leere Innenstädte aber volle Warenkörbe im Internet? Soweit kommt es nicht, glaubt man bei der IHK Reutlingen. Die Einzelhändler müssten nur die Chancen des Internets nutzen.

Die Industrie- und Handelkammern Schwarzwald-Baar-Heuberg und Reutlingen bieten zur Zeit Kurse für Einzelhändler an. Dabei geht es darum, wie sie die vom digitalen Marktplatz Internet profitieren können.

Kein digitalen Laden aufmachen

Karin Goldstein, bei der IHK Reutlingen unter anderem für Unternehmensförderung zuständig, rät Einzelhändlern aber davon ab, selbst Internetshops zu eröffnen. Dazu müsse man zu viel Zeit und Geld invesieren.

Gegen digitalen Leerstand

Sehr wichtig sei allerdings, dass die Geschäfte im Internet zu finden seien. Viele Menschen informieren sich vor einem Besuch der Innenstädte im Internet darüber, welche Läden für ihre Bedürfnisse in Frage kommen.

Ein sehr guter Weg für kleinere Läden sei auch das Angebot, im Internet die Waren zusammenstellen zu lassen, die man wolle, diese dann aber persönlich im Geschäft abzuholen.

Einkaufen als Erlebnis

In richtigen Geschäften, bei richtigen Menschen einzukaufen, sei aber nach wie vor ein Bedürfnis der meisten. Deshalb werde der Internethandel die Läden in den Innenstädten niemals ganz verdrängen. Aktuelle Analysen besagen demnach, dass der Online-Handel auf 20 Prozent Marktanteil ansteigen werde. Nach heutiger Einschätzung werden also 80 Prozent der Einkäufe weiterhin von Mensch zu Mensch getätigt. Einkaufen sei ein Erlebnis, auf das die Deutschen nicht verzichten wollen.

Der Kunde als Gewinner

Als Kunde könne man von den digitalen Entwicklungen nur profitieren: Man habe ein breiteres Spektrum an Informationen, um Produkte auszusuchen und Preise zu vergleichen. Und zu denken, im Internet sei alles billiger, sei ein Irrglaube.

STAND