Höchstleistung bei veganer Ernährung Tübinger radelt alle Höhenmeter des Mount Everest

Egal, wie fit man ist - den Mount Everest kann man nicht hochradeln. Ein Tübinger ernährt sich vegan und hat mit einer Aktion gezeigt, dass er die Höhenmeter trotzdem schafft.

8.848 Meter muss erklimmen, wer auf den höchsten Berg der Welt will. Thilo Hagendorff, Wissenschaftler und Amateur-Radrennfahrer, hat sich eine Strecke im Wald bei Tübingen ausgesucht, die er nun 78 Mal bezwungen hat - dann hatte er die Höhenmeter des Mount Everest beisammen. Montagmorgen hat er mit dem Extremradeln begonnen, Abends nach zwölf Stunden im Sattel hatte er es geschafft.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:45 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Viele Hügel machen einen Berg

"Everesting" nennt man diese etwas skurrile Disziplin in Radfahrerkreisen. Man sucht sich einen beliebigen Hügel irgendwo auf der Welt aus und fährt ihn so lange hoch und runter, bis man die 8.848 Höhenmeter geschafft hat. Es gibt dabei kein Zeitlimit. Es ist aber verboten, zwischendurch ein Nickerchen einzulegen.

Strampeln für den Tierschutz

Thilo Hagendorff will mit seiner Everesting-Aktion etwas beweisen. Er ernährt sich vegan und will zeigen, dass man Höchstleistungen auch erbringen kann, ohne tierische Produkte zu sich zu nehmen.

Bis zum Abend auf den Berg

Die Strecke, die sich der Tierschützer vorgenommen hat, summierte sich auf 252 Kilometer. Ein GPS-Gerät dokumentierte dabei die errungenen Höhenmeter.

STAND