Festival spanischsprachiger Filme Filmfest Cine Latino in Tübingen gestartet

Am Mittwoch ist das 26. Filmfest Cine Latino gestartet. Gezeigt werden bis 17. April Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme in Kinos in Tübingen, Reutlingen, Stuttgart und Freiburg.

Mit einer absurden Komödie über eine spanische Großfamilie, die wegen der Wirtschaftskrise ihr Schloss räumen muss, wurden die Filmtage in Tübingen eröffnet. Dieser wie auch viele andere der insgesamt fast 50 Filme aus Spanien und Südamerika zeigen, wie Menschen selbstbewusst ihr Leben gestalten und sich zur Wehr setzen.

Dauer

Schwerpunktland Costa Rica

Schwerpunktland in diesem Jahr ist Costa Rica, das wegen seiner stabilen Demokratie als eines der friedlichsten und glücklichsten Länder Lateinamerikas gilt. Deutlich macht das etwa der Film "El baile de la Gacela", in dem ein ehemaliger Fußballstar beim Salsa-Tanz eine neue Liebe entdeckt.

Widerstand gegen autoritäre Regimes

Außerdem thematisiert das Festival , wie sich die Bürger verschiedener Länder politisch organisieren und gegen autoritäre Regime Widerstand leisten. Diese sind in vielen Ländern Lateinamerikas an der Macht. Das Cine Latino vergibt auch wieder den mit 1.000 Euro dotierten Tübinger Publikumspreis.

STAND