Tradition an Tübinger Universität Bundespräsident Steinmeier hielt Weltethos-Rede in Tübingen

Kofi Anan hat in Tübingen schon eine Weltethos-Rede gehalten, ebenso Tony Blair, Shirin Ebadi oder Helmut Schmidt. In diesem Jahr war Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an der Reihe.

Seit dem Jahr 2000 organisieren die Universität Tübingen und das Tübinger Weltethos-Institut Reden von herausragenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Fehler im Umgang mit Migranten Ende der 1950er und Anfang der 1960er

In seiner Rede äußerte sich Steinmeier unter anderem zur islamischen Theologie. Er hätte sich früher den Aufbau von Zentren für islamische Theologie an deutschen Universitäten gewünscht. Dieses Versäumnis müsse jetzt aufgearbeitet werden, sagte er bei der Veranstaltung in der Universität Tübingen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Aus seiner Sicht wäre es beispielsweise sinnvoll gewesen, früher islamische Religionslehrer auszubilden. Fehler im Umgang mit Migranten seien bereits Ende der 1950er und Anfang der 1960er Jahre gemacht worden, als die Verantwortlichen davon ausgegangen seien, dass Menschen nur für eine vorübergehende Phase in die Bundesrepublik gekommen wären, um dann wieder zu gehen.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Tübingen (Foto: SWR)
Vor seiner Weltethos-Rede: der Bundespräsident in Tübingen.

Vor seiner Rede hatte sich Steinmeier in die Goldenen Bücher der Stadt und der Universität Tübingen eingetragen.

STAND