Frauen Filmfest (Foto: SWR, Mattern, Carina)

Es geht auch um Armut und Zwangsprostitution Tübinger Filmfest zeigt Schicksale von Frauen

Eine Woche lang werden seit Mittwoch Filme gezeigt, in denen Frauen im Mittelpunkt stehen. Das Filmfest "Frauenwelten" von Terre des Femmes ist zum letzten Mal in Tübingen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Weil die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes schon seit Jahren in Berlin ansässig ist - früher war sie in Tübingen - wird im kommenden Jahr auch das Filmfest nach Berlin ziehen. Für die Abschiedsvorstellungen in Tübingen versprechen die Veranstalter spannende, bewegende Filme, Musik und Gesprächsrunden.

Biografien von Kämpferinnen für Frauenrechte

Eröffnet wird das 19. Frauenfilmfest mit dem preisgekrönten Film "Gott existiert, ihr Name ist Petrunya". Darin fordert eine mutige Frau die verkrusteten, patriarchalen Strukturen der ländlichen orthodox-katholischen Gesellschaft Nordmazedoniens heraus. Weitere Themen sind Armuts- und Zwangsprostitution. Bis zum 27. November werden in Tübinger Kinos insgesamt 25 Filme gezeigt - aus 25 Ländern. Sie bieten Einblicke in andere Lebenswelten von Frauen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Zu den Dokumentar- und Spielfilmen gibt es auch Gesprächsrunden. Und Terre des Femmes will auch feiern: am Eröffnungsabend, der gleichzeitig ein Fest mit Musik und Tanz zum Abschied aus Tübingen ist.

STAND