Erlös für Projekte der Schulseelsorge Süßes für den guten Zweck auf der Tübinger "Chocolart"

Die 14. Tübinger "Chocolart" hat begonnen. Über hundert Chocolatiers verkaufen ihre Kreationen. Die evangelische Schulseelsorge Tübingen hat ein Puzzle aus Schokolade im Programm.

Die Schokoladentafeln mit Stocherkahn-Motiv haben Mitarbeiter einer Behinderteneinrichtung hergestellt. Außerdem verkauft die Schulseelsorge an ihrem Stand Maultaschen mit Schokoladenfüllung und rund 3.000 Lebkuchen, die Tübinger Schülerinnen und Schüler gebacken haben. Der gesamte Erlös geht an Projekte der evangelischen Schulseelsorge.

Schoko-Puzzle mit Tübinger Stocherkahnmotiv von Sepp Buchegger (Foto: SWR, Anne Schmidt)
Schoko-Puzzle mit Tübinger Stocherkahnmotiv zum 14. Schokoladenmarkt. Anne Schmidt

Sportschuhe für Flüchtlinge

Davon werden beispielsweise Sportschuhe für Flüchtlingskinder gekauft. Außerdem bekommen Tübinger Schulen einen sogenannten Trauerkoffer für Trauerfälle an der Schule. Darin enthalten sind beispielsweise ein Kondolenzbuch oder ein Kreuz.

Schoko-Aktion für Schulseelsorge

Am Nikolaustag soll auf der Stiftskirchentreppe eine zehn Meter lange Schokoladentafel entstehen - die längste des Schokofestivals. Kinder dürfen sie verzieren. Am Ende wird sie stückchenweise verkauft. Auch dieser Erlös geht an die Evangelische Schulseelsorge.

Auf der 14. Tübinger "Chocolart" verkaufen über hundert internationale Schokoladenhersteller und Manufakturen ihre Spezialitäten. Das Festival in der Innenstadt geht bis zum 8. Dezember.

STAND