B296 unter Bahnbrücke gesperrt Alte Eisenbahnbrücke in Calw akut einsturzgefährdet

Die B296 in Calw ist seit Mittwochabend gesperrt. Eine stillgelegte Eisenbahnbrücke über der Straße ist akut einsturzgefährdet. Die Sperrung kann laut Bahn drei bis vier Wochen dauern.

Dauer

"Man arbeitet mit Hochdruck – auch an den Osterfeiertagen – an der Sicherung der maroden Brücke", sagte eine Bahnsprecherin dem SWR. Auch im Verkehrsministerium sieht man es als das Wichtigste an, dass die Verkehrssicherheit der Bundesstraße 296 am Adlereck in Calw zügig wiederhergestellt werde. Nach Informationen des SWR ruhen die Arbeiten aber im Moment, weil es zu gefährlich sei, die Brücke zu stützen.

Das marode Bauwerk soll zunächst mit einem Gerüst gestützt und gesichert werden. Die Montage dauere etwa drei bis vier Wochen, wie die Deutsche Bahn (DB) am Donnerstag mitteilte.

Bahnverkehr nicht beeinträchtigt

Die Sperrung der B296 gilt nicht nur für Fahrzeuge, sondern auch für Fußgänger. Der Verkehr wird weiträumig umgeleitet. Die Kommune verwies darauf, dass der nun gesperrte Abschnitt ein Hauptverkehrsknotenpunkt ist. Autofahrer müssten bis zu 20 Minuten Umweg einplanen. Für Fußgänger wurde rund um die Uhr ein Shuttleverkehr eingerichtet. Auf den Bahnverkehr hat die Sperrung keine Auswirkungen.

Einzelne Streben gerissen

Die DB informierte die Stadt Calw am Mittwochnachmittag darüber, dass die stillgelegte Brücke jederzeit einstürzen kann. Die Bahn habe mitgeteilt, dass in dem Bauwerk einzelne Streben gerissen seien, so Calws Oberbürgermeister Ralf Eggert (parteilos) in einem SWR-Interview. Zusammen mit dem Landratsamt berief die Stadt einen Krisenstab ein und organisierte die Sperrung der Bundesstraße.

STAND