Ikarus vom Lautertal Bildband von Künstler Gustav Mesmer aus Buttenhausen

Ikarus vom Lautertal Bildband von Künstler Gustav Mesmer aus Buttenhausen

Buttenhausener Künstler Gustav Mesmer (Foto: SWR)
Flugfahrrad
Künstler und Restaurator Volker Illi im Archiv
Künstler und Restaurator Volker Illi. Er trägt maßgeblich zur Erhaltung der Kunstwerke bei.
Reste eines Propellers. Röhrle
Das Steuerrad Mesmers Flugmaschine. Röhrle
Sprungschuh mit Plan
Zahnräder
Musikinstrument aus der Sammlung Mesmers
Mesmer dokumentierte seine Ideen
Fahrradklingel aus der Sammlung Mesmers
Mesmer arbeitete mit Recyclingmaterial
Stefan Hartmaier von der Gustav Mesmer Stiftung

Den Ikarus vom Lautertal nannte man Gustav Mesmer. Der Künstler, Tüftler und Erfinder aus Münsingen-Buttenhausen (Kreis Reutlingen) hat allerhand skurrile Objekte entwickelt. Seine Werke sind nun in einem Bildband zusammengefasst.

Die Idee, die Werke Mesmers in einem Bildband zusammenzufassen gab es schon lange, so Stefan Hartmaier, der Vorstand der Gustav Mesmer Stiftung. Eine Kunsthistorikerin hat zuvor die über 1.000 Werke dokumentiert. "Das war die Voraussetzung für das Buch", so Hartmaier. In den Bildband haben es aber nicht alle Skizzen und Zeichnungen geschafft. 70 bis 80 Prozent sind in dem 550 Seiten starken Buch abgebildet. "Es war schwierig, was wegzulassen, denn alle waren so schön", so Hartmaier.

Dauer

Fünf Meter langer Papierstreifen mit Zeichnungen

Ebenfalls im Buch ist ein fünf Meter langer Papierstreifen, ein sogenannter Tagesfilm. Mesmer hatte nämlich auf eine 14 Meter lange Tapetenrolle Zeichnungen und Erklärungen zum Flugradbau gemalt. Die Konstruktion hat er so eingespannt, dass man sie wie einen Film abspulen konnte, so Hartmaier. Da der Film bei Tageslicht zu sehen war, nannte man ihn Tagesfilm. Diese Rolle wurde auf fünf Meter runterkopiert.

Das Buch kostet 83 Euro. Es erlaube den Lesern und Betrachtern in die Gedankenwelt des Künstlers einzutauchen. Hartmaier hat Gustav Mesmer (1903-1994) gekannt und mit ihm Ausstellungen konzipiert. Auch die Idee zu einer Stifung hätten sie gemeinsam gesponnen. Er sei ein faszinierender, ruhiger Mensch gewesen, den es immer gefreut hat, wenn man seine Sachen angeschaut hat. Er habe sich durch seine Werke einen eigenen Kosmos geschaffen.

Das Buch "Gustav Mesmer, Ikarus vom Lautertal genannt", herausgegeben von Stefan Hartmaier, ist erschienen bei der Edition Frey, hat über 550 Seiten, darauf 400 farbige Abbildungen. Es kostet 83 Euro.

"Wir haben mit dem Erhalt der Kunstwerke zu kämpfen."

Stefan Hartmaier, Vorstand der Gustav Mesmer Stiftung

Eine besondere Herausforderung sei die Erhaltung der Kunstwerke. Mesmer hat mit Recyclingmaterial gearbeitet. Mit altem Holz, Draht und Plastikplanen. Im Holz sei nun der Holzwurm, der Draht sei rostig und das Plastik mürbe. "Wir haben sehr zu kämpfen, die Werke zu erhalten", so Hartmaier. Weil es keine staatliche Förderung gibt, ist die Stiftung auf Spenden angewiesen. Für die Originalobjekte aus den 1960iger bis 1980iger Jahren können Patenschaften übernommen werden. Damit könne das jeweilige Kunstwerk restauriert werden. Der Künstler Volker Illi aus Reutlingen versteht es, die Werke so zu restaurieren, dass sie noch den gleichen Charme aus der Zeit haben.

STAND