Lerchenfenster (Foto: SWR, Matthias Neumann)

Brutplätze im Kreis Calw Lücken im Feld für Lerchen

Die Feldlerche ist gefährdet. Daher hat der Naturschutzbund den Bodenbrüter zum Vogel des Jahres ausgerufen. Im Kreis Calw gibt es jetzt eigene "Lerchenfenster".

Auf den ersten Blick sieht es etwas seltsam aus: Mitten im Feld ist ein viereckiges Loch. Doch die kleinen offenen Flächen in ihren Getreidefeldern haben Landwirte dort bewusst beim Säen frei gelassen. Dort können die Vögel in Ruhe brüten.

Auch für andere Vögel gut

Die freigelassenen Flächen sind ungefähr drei auf zehn Meter groß, sozusagen als Landebahn für die Vögel. Sie können aber laut Naturschutzbund nicht nur von Lerchen sondern auch von Rebhühnern oder Kiebitzen genutzt werden. Und so hofft man künftig wieder auf mehr Gezwitscher im Feld.

Feldlerche (Foto: SWR)
Braucht Freiraum in den Feldern - die Feldlerche
STAND