Neue Halbleiterfabrik von Bosch in Reutlingen (Foto: dpa Bildfunk, Bosch)

Stellenabbau bei Autozulieferer Bosch will 500 Stellen in Reutlingen streichen

Der Elektrokonzern Bosch will an seinen Reutlinger Standorten 500 Stellen abbauen. Das hat das Unternehmen bestätigt. Die Gewerkschaft kritisiert den Personalabbau.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Bis Ende 2022 sollen deutschlandweit 600 Stellen abgebaut werden - davon 500 an den Reutlinger Standorten, sagte Andreas Fischer, Bereichsvorstand von "Automotive Electronic", dem SWR. Als Grund nannte er den weltweiten Rückgang der Autoproduktion um sechs Prozent.

"Die Automobilindustrie befindet sich gerade in einem tiefgreifenden Umbruch. Hinzu kommt eine deutliche konjunkturelle Eintrübung. Darauf müssen wir reagieren."

Andreas Fischer, Bereichsvorstand bei Bosch

Man wolle die Entlassungen sozial verträglich gestalten, sagte Fischer weiter. Das solle über Altersteilzeit und Vorruhestand erreicht werden. Auch über freiwillige Abfindungen werde nachgedacht.

Dauer

Die IG Metall wirft Bosch gravierenden Personalabbau trotz vereinbarter Beschäftigungssicherung vor. Sie hatte am Nachmittag zu einer Pressekonferenz ins IG-Metall-Gebäude nach Reutlingen eingeladen.

Pressekonferenz Bosch bei IG Metall (Foto: SWR, Harry Röhrle)
Hiobsbotschaft aus Reutlingen - die Gewerkschaft IG Metall lädt zur Pressekonferenz ein. Harry Röhrle

Mit den angekündigten Entlassungen mache Bosch mit beim derzeitigen "kopflosen Personalabbau im Ländle", so die örtliche IG Metallchefin Tanja Grzesch. Sie sei stinksauer, da es mit der Gewerkschaft bisher keine Gespräche über die Entlassungen in den Reutlinger Werken gab. Auch habe man im Dezember vergangenen Jahres einen Ergänzungsvertrag zur Beschäftigungssicherung an den Reutlinger Standorten vereinbart.

"Es bringen Beschäftigte dafür Bestandteile von Zeit und Geld ein, damit sie eine sichere Zukunft haben. Und jetzt kommt diese Hiobsbotschaft. Deswegen sind wir stinksauer."

Tanja Grzesch, Chefin der Reutlinger IG-Metall

Mit den Worten "Wer Wind säht, wird Sturm ernten", kündigte Grzesch Konsequenzen an.

In Reutlingen beschäftigt Bosch rund 8.000 Mitarbeiter und ist damit der größte Arbeitgeber in der Stadt.

STAND