Aral-Tankstelle (Foto: SWR, picture alliance/dpa/Andreas Gebert)

Passant schreitet ein und verhindert schlimmeres Feuer an Reutlinger Tankstelle gelegt

Ein Mann soll am Montagmittag in einer Tankstelle in Reutlingen Feuer gelegt haben. Zeugen konnten das Feuer löschen. Der 65-Jährige wird nun dem Haftrichter vorgeführt.

Der Verdächtige ist bereits wegen einer anderen Brandstiftung vorbestraft und erst im April aus der Haft entlassen worden, so die Polizei. Gegen 13 Uhr am Montagmittag soll der 65-Jährige in Reutlingen versucht haben, erneut einen Brand zu legen.

Benzin aus Zapfsäule

Zeugen beobachteten, wie er an einer Tankstelle Benzin aus einer Zapfsäule auf den Boden laufen ließ. Rund zwei Liter sammelten sich in einer Pfütze, die er dann anzündete. Ein Passant löschte den Brand und verhinderte so größeren Schaden.

Flucht in Innenstadt

Der Brandstifter flüchtete in die Reutlinger Innenstadt. Zeugen verfolgten ihn und hielten ihn fest, bis die Polizei ihn festnahm. Gegen den Mann wird wegen des Verdachts der versuchten Brandstiftung ermittelt. Er wird noch am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt.

STAND