Farbholzschnitt "Tänzerin im Spiegel" von Max Pechstein (Foto: Karen Bartsch, Hamburg)

Ausstellung in der Kunsthalle Tanzbilder von Max Pechstein in Tübingen

Rituelle Tänze aus der Südsee oder Gesellschaftstänze der 1920er Jahre - Bilder des Expressionisten Max Pechstein. In der Tübinger Kunsthalle sind sie bis Mitte März ausgestellt.

Die Beschäftigung mit Körper und Tanz ziehe sich wie ein roter Faden durch das Werk des Malers und Grafikers, so die Ausstellungsmacher der Tübinger Kunsthalle und des Max-Pechstein-Museums Zwickau. Pechstein habe leidenschaftlich gerne getanzt.

Blick ins Berlin der 1920er Jahre

Anfang des 20. Jahrhunderts habe in Deutschland das Tanzen eine Blüte erlebt. In seinen Werken hat der Maler Berliner Gesellschaftstänze der 20er Jahre oder auch Varieté- und Zirkusszenen festgehalten. 70 Kunstwerke sind zu sehen. Ergänzt wird die Schau durch historische Fotos, Filme und Kostüme.

Die Max Pechstein Ausstellung ist bis 15. März in der Tübinger Kunsthalle zu sehen.

STAND