Erkrankungen in Albstadt Q-Fieber ausgebrochen

In Albstadt-Tailfingen (Zollernalbkreis) ist das Q-Fieber ausgebrochen. Es wurden bereits 27 Fälle gemeldet. Die Krankheit wird von Schafen auf den Menschen übertragen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
16:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

In einigen Fällen nahm die Erkrankung nach Angaben des Gesundheitsamts einen schweren Verlauf. Die Betroffenen bekamen eine Lungenentzündung. Viele Q-Fieberinfektionen führen aber zu keinen oder nur zu leichten grippeähnlichen Symptomen.

Test für Menschen mit Immunschwäche

Es kann jedoch zu hohem Fieber, Glieder- und Muskelschmerzen kommen, in schweren Fällen zu Entzündungen von Lunge, Leber oder Herz. Das Gesundheitsamt rät daher Schwangeren und Menschen mit Immunschwäche oder Herzdefekt sowie allen in Albstadt-Tailfingen, die Fieber und eine Erkältung haben, sich auf Q-Fieber testen zu lassen.

Bakterielle Infektion

Q-Fieber ist eine bakterielle Infektion. Der Erreger kann jahrelang in Heu oder Wolle überleben. Menschen können sich anstecken, wenn sie den Staub einatmen.

Veterinäramt eingeschaltet

Die Krankheit wird meist von Schafen auf den Menschen übertragen. Zur Suche der möglichen Ansteckungsquelle wurde das Veterinäramt eingeschaltet. Allerdings gestalte sich die Suche nach der Schafherde schwierig, so Leiterin Gabriele Wagner. Die Ansteckungen lägen schon vier Wochen zurück. Die Herde könnte bereits weitergezogen sein. Derzeit bestehe keine Infektionsgefahr, weil der Regen den Staub mit dem Erreger in den Boden geschwemmt habe, so Wagner weiter.

Impfungen angeordnet

2015 hatte sich das Agrarministerium in Stuttgart mit Informationen an Schafhalter eingeschaltet, weil das Fieber im Baden-Württemberg grassierte. Auch damals war der Zollernalbkreis besonders betroffen. Neben der Impfung der Schafherden sei es auch wichtig, dass erkrankte Tiere im Stall gehalten werden und alles Notwendige desinfiziert wird, hieß es aus dem Ministerium. Damals war auch Horb-Dießen (Kreis Freudenstadt) mit mehreren Erkrankten betroffen.

STAND