Boa constrictor (Foto: dpa Bildfunk, Sven Hoppe)

1,40 Meter lange Schlange wieder eingefangen Boa Constrictor in Albstadt lag neben Pool

Die Würgeschlange von Albstadt-Lautlingen (Zollernalbkreis) ist gefunden. Die Boa Constrictor war am Mittwoch ausgebüxt. Dass sie schon wenig später eingefangen wurde, liegt am Wetter.

Denn Boas sind faul - erst recht bei Hitze, sagt Reptilienkenner Björn Gruner aus Balingen. Die Stadt Albstadt hatte ihn für die Suche zu Hilfe gerufen. Mit Erfolg: Er entdeckte die Boa neben einem Pool in der Nachbarschaft - in einem Mauerspalt. Das Tier war durstig, vermutet der Schlangenfänger.

Per Handzettel informiert

Die Albstädter Nachbarn werden jetzt via Handzettel entwarnt: Das Tier mit seinen zwei Kilogramm Gewicht und 1,40 Meter Länge ist wieder daheim in seinem Terrarium. Wirklich gefährlich war der Ausflug sowieso nur für die Schlange. Nicht für Menschen. Denn Boas sind laut Fachmann ungiftig und beißen Menschen nur in äußerster Notwehr.

Ein Glücksfall, sagt Reptilienexperte Gruner. Denn häufig werden entwischte Schlangen nicht wieder gefunden. So unauffällig sind sie. Die Albstädter Boa ist indes jetzt wieder bei ihrem Besitzer.

STAND