Historische Aufnahmen aus Freudenstadt. (Foto: SWR, Matthias Neumann)

Freudenstadt Liebesbeweis aus Holz renoviert

Weil ein Mann gerne mit seiner Ehefrau im Schwarzwald Urlaub machte, widmete er ihr ein Denkmal: die Wanderhütte Agnesruhe in Freudenstadt. Das war 1899. Nun wurde sie renoviert.

Die Wanderhütte Agnesruhe steht mitten im Wald auf einer Lichtung bei Freudenstadt. Es ist ein Baudenkmal, das von der Pracht der alten Kurstadt zeugt. Der Deutsch-Amerikaner René Feder machte Ende des 20. Jahrhunderts gerne im Nordschwarzwald mit seiner Ehefrau Agnes Urlaub. Weil beide gerne wanderten, schenkte er ihr 1899 die Wanderhütte Agnesruhe.

Schindeln aus dem Stadtwald

Das Kleinod aus Sandstein und Holz haben nun Auszubildende der Forstbetriebe in Freudenstadt renoviert. Vor allem das Dach war marode, so Meinrad Schweikardt, der Ausbildungsleiter. Alle Schindeln sind aus Holz und wurden aus Lärchen des Freudenstädter Stadtwalds geschnitten.

Stilecht umgebaut

Mit dem Ergebnis sind alle sehr zufrieden: die Stadt, die Kosten sparen konnte, die Azubis, die Erfahrungen sammelten und die Denkmalschützer, die die stilechte Renovierung begrüßen.
Am kommenden Montag wird die Wanderhütte offiziell übergeben.

STAND