Tübingen

300 nehmen am Warnstreik teil

STAND

Rund 300 Menschen haben sich nach Angaben der Gewerkschaft ver.di am Donnerstag in Tübingen an den Warnstreiks im öffentlichen Dienst beteiligt. Die Gewerkschaft hatte Beschäftigte der Tübinger Uniklinik, der Universität, des Regierungspräsidiums, der Körperbehindertenförderung Mössingen und des Zentrums für Psychiatrie in Zwiefalten im Kreis Reutlingen zum Streik aufgerufen. Hintergrund sind die laufenden Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst. Ver.di fordert unter anderem fünf Prozent mehr Einkommen für die Beschäftigten. Die Tarifverhandlungen sollen am Wochenende fortgesetzt werden.

STAND
AUTOR/IN