STAND

Am 28. Mai 1991 wurde die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) in Tübingen gegründet. Über 90.000 Mal konnten seither Stammzellen an Patienten mit Blutkrebs vermittelt werden.

Unter dem Motto "Blutkrebs kennt keine Grenzen" setzt sich die DKMS dafür ein, Knochenmarkspenden an Blutkrebspatienten zu vermitteln. In den 30 Jahren ihres Bestehens hat die DKMS über 90.000 Knochenmarkspenden an Leukämie-Patienten vermittelt. Mittlerweile sind weltweit mehr als 10 Millionen Spendewillige in der Datenbank registriert. Allein in Deutschland sind es fast 7 Millionen. Damit kann nach Angaben von Jennifer Andersen von der DKMS für 90 Prozent der Blutkrebs-Patienten ein passender Spender gefunden werden.

Nur ein Prozent kommt für Knochenmarkspende in Frage

Von den in der Datei registrierten Spenderinnen und Spendern kommt nur etwa ein Prozent tatsächlich für einen Blutkrebs-Patienten in Frage. Weltweit sind es vier von zehn Betroffenen, die vergeblich auf ein passendes Match warten, teilte die DKMS mit. Mit Registrierungsaufrufen wirbt die DKMS immer wieder für potenzielle Lebensretter. Dabei seien vor allem junge Menschen gesucht. Sie seien in der Regel gesund und kämen aus medizinischen Gründen besonders häufig für eine Stammzellenspende infrage, so die DKMS.

Zwei Methoden, Stammzellen zu holen

Es gibt zwei Methoden, wie die Stammzellen von den Spenderinnen und Spendern geholt werden, sagt Jennifer Andersen von der DKMS. Die häufigste Methode ist eine ambulante Methode.

"Man bekommt da fünf Tage lang ein Medikament gespritzt. Das bewirkt, dass die Stammzellen aus den Knochen in das Blut ausgeschwemmt werden. Dann kann man die Stammzellen aus dem fließenden Blut abschöpfen."

Bei der anderen Methode werden bei einer Operation unter Vollnarkose Stammzellen aus dem Beckenkamm entnommen. Diese Methode werde nur noch bei knapp 20 Prozent der Fälle angewandt, so Andersen.

Fehlende Veranstaltungen in Coronazeiten

Weil öffentliche Werbeveranstaltungen zur Zeit nicht stattfinden können, ruft die DKMS potentielle Spenderinnen und Spender dazu auf, sich online registrieren zu lassen. Spendenwillige können einen Wangenabstrich mit dem von der DKMS gelieferten Registrierungsset einfach selbst durchzuführen und zuschicken.

Stuttgart

30 Jahre DKMS Dank einer Stammzellenspende: „Ich verdanke Justin alles – ohne sie wäre ich jetzt nicht hier“

Juli 2014. Während fast das ganze Land den WM-Titel feiert, sitzt Eva in ihrem Zimmer und merkt, dass etwas nicht mit ihr stimmt. Dann die schreckliche Diagnose: Eva hat Blutkrebs!  mehr...

Liebe Leukämie Isolation

Der schwerkranke Leukämiepatient Lucas aus Stuttgart zeigt uns seinen Alltag zwischen Infusionen, Liebe und Isolation. Obwohl er seinen Tod jeden Tag vor Augen hat, genießt er das Hier und Jetzt. Was können wir von ihm lernen?  mehr...

Familienvater an Blutkrebs erkrankt Knochenmarksspender für Tilo aus Rheinbrohl gesucht

Weil die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) wegen Corona derzeit auf herkömmlichem Weg keinen Spender für Tilo aus Rheinbrohl finden kann, haben Freunde und Familie jetzt eine Hilfsaktion gestartet.  mehr...

STAND
AUTOR/IN