STAND

Orkantief "Sabine" ist über Baden-Württemberg hinweggezogen. Flug-, Bahn- und Straßenverkehr waren teils massiv gestört. Windböen deckten Dächer von Kindergärten und Schulen ab.

+++ 17:35 Uhr: "Sabine" verzieht sich langsam

Langsam aber sicher verzieht sich Orkantief "Sabine" aus Baden-Württemberg. Unwetterwarnungen der Stufe drei gab es gegen 17:20 Uhr aber noch bei Freiburg, nordöstlich von Freudenstadt und im Südosten des Landes.

Screenshot der Warnkarte des DWD am Montag, 10. Februar, 16:34 Uhr (Foto: DWD/Screenshot: SWR)
"Sabine" verzieht sich langsam aus Baden-Württemberg DWD/Screenshot: SWR

+++ 17:13 Uhr: Kultusministerium geht von regulärem Schulbetrieb am Dienstag aus

Aufgrund der Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) geht das Kultusministerium davon aus, dass die Schule in Baden-Württemberg am Dienstag wieder regulär stattfinden kann. Nur wenn auf dem Schulweg "besondere Umstände" vorlägen, könnten die Kinder zuhause bleiben. Die Schule müsse dann aber informiert werden.

+++ 15:17 Uhr: Zugverkehr in Baden-Württemberg weiterhin stark eingeschränkt - S-Bahnen in Stuttgart fahren wieder

Die Deutsche Bahn (DB) teilt mit, dass einige ICE-Züge in Baden-Württemberg auf den Strecken Mannheim-Stuttgart-Ulm und Mannheim-Basel wieder fahren.

Auch erste Züge im Nahverkehr sind wieder unterwegs. Nach und nach kommen weitere Strecken hinzu. Je nach Witterungsbedingungen verändere sich die aktuelle Lage aber nach wie vor stetig, so dass keine verlässlichen Aussagen zum Fahrplan getroffen werden können, so die DB. Mit Ausfällen und Behinderungen sei bis auf Weiteres immer noch zu rechnen.

Folgende Strecken im Nahverkehr sind aktuell nicht befahrbar:

• die Schwarzwaldbahn zwischen Homberg und St. Georgen
• die Höllentalbahn zwischen Donaueschingen und
Neustadt/Schwarzwald und weiter in Richtung Himmelreich
• die Bodenseegürtelbahn zwischen Friedrichshafen und Radolfzell
• die Südbahn ist bei Ravensburg unterbrochen
• die Gäubahn ist zwischen Tuttlingen und Singen unterbrochen

Die S-Bahn Stuttgart hat ihren Betrieb auf allen Linien wieder aufgenommen. Alle Linien werden nur im Halbstundentakt bedient. Die S-Bahnen fahren mit maximal möglicher Zuglänge.

+++ 15:07 Uhr: Nach Lkw-Unfall - A81 im Kreis Heilbronn wieder frei

Der Laster war auf der Jagsttalbrücke bei Widdern (Kreis Heilbronn) umgekippt und hatte über Stunden alle Fahrstreifen blockiert. Die Bergungsarbeiten gestalteten sich wegen des Sturms schwierig. Verletzt wurde niemand.

+++ 14:58 Uhr: Auto fährt bei Ettlingen gegen Baum - Zwei Verletzte

Auf der L613 zwischen Spessart und Ettlingen bei Karlsruhe ist ein Autofahrer am Vormittag in einen vom Sturm umgestürzten Baum gefahren. Er wurde leicht, seine Beifahrerin schwer verletzt. Die Landesstraße war vorübergehend gesperrt.

+++ 14:22 Uhr: Regionalbahnen fahren teilweise wieder

Die deutsche Bahn hat mehrere Streckensperrungen im Land aufgehoben. Darunter sind die Verbindungen zwischen Karlsruhe und Offenburg, Stuttgart und Ulm, Stuttgart und Plochingen sowie zwischen Tübingen und Herrenberg. Mit Verspätungen und Zugausfällen muss aber weiter gerechnet werden.

+++ 13:59 Uhr: Sturm reißt Kindergartendach in Schwanau auf

In Schwanau-Allmannsweier hat "Sabine" das Flachdach eines Kindergartens aufgerissen (Foto: kamera24tv)
In Schwanau-Allmannsweier hat "Sabine" das Flachdach eines Kindergartens aufgerissen. kamera24tv

In Schwanau im Ortenaukreis hat die Feuerwehr am Morgen etwa 50 Kinder aus einem Kindergarten evakuiert. Der Wind hatte das Dach des Gebäudes aufgerissen. Erzieherinnen des Kindergartens bemerkten, dass Wasser ins Gebäude eindrang, dann entdeckten sie das lose Dach. Die Feuerwehr konnte das Gebäude sichern und alle Kinder in eine benachbarte Turnhalle bringen.

+++ 13:42 Uhr: Unterrichtsausfälle im Raum Karlsruhe und Pforzheim

Betroffen waren vor allem die weiterführenden Schulen. Viele Klassen mussten zusammengelegt werden. An den Gymnasien in Pforzheim waren am Vormittag so wenige Schüler anwesend, dass der Unterricht teilweise nach der zweiten Stunde ausfiel. An den Pforzheimer Realschulen entfällt heute der Nachmittagsunterricht – andere Realschulen, wie die in Karlsbad bei Karlsruhe, hatten gar keinen Unterrichtsbetrieb.

+++ 13:24 Uhr: Berufsschule in Schwäbisch Hall evakuiert

Bei der gewerblichen Schule in Schwäbisch Hall wurde das Dach beschädigt (Foto: SWR)
Bei der Gewerblichen Schule in Schwäbisch Hall wurde das Dach beschädigt

Die gewerbliche Schule am Berufsschulzentrum in Schwäbisch Hall musste am Vormittag komplett geräumt werden. Der Sturm habe Teile des Dachs abgedeckt, die herumflogen, so Schulleiter Ernst-Michael Wanner. Verletzt wurde niemand. "Wir haben alle Schüler evakuiert. Dienstag wird es keinen Unterricht geben“, sagte Wanner. Auch die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Schule sei völlig zerstört worden.

+++ 13:02 Uhr: Viele Unfälle und Schäden auch im Ulmer Raum

Ein zerbeultes Auto auf einem umgestürzten Baumstamm (Foto: z-media, Ralf Zwiebler)
Bei Dietenheim (Alb-Donau-Kreis) ist ein Autofahrer auf einen umgestürzten Baum gefahren. z-media, Ralf Zwiebler

Zwischen Dietenheim und Hörenhausen (Alb-Donau-Kreis) fuhr ein Auto auf einen umgestürzten Baum. Der Fahrer blieb unverletzt. In Ulm-Söflingen stürzten in der Nähe eines Friedhofs Bäume auf Wohnhäuser, außerdem wurde das Dach der Kriminalpolizei abgedeckt. Auch andernorts wurden Dächer beschädigt, in Laupheim-Baustetten fielen mehrere Dachplatten auf die Fahrbahn.

+++ 12:50 Uhr: Gaildorfer Festumzug findet trotz "Sabine" statt

Der Festumzug auf dem Pferdemarkt in Gaildorf (Kreis Schwäbisch Hall) soll trotz des Sturmtiefs heute stattfinden. Davon gehe man derzeit aus, nachdem die Sturmböen vor Ort nachgelassen hätten, heißt es aus der Stadtverwaltung. Sollte der Sturm wieder auffrischen, werde man neu entscheiden. Der Festumzug durch die Innenstadt gilt als der Höhepunkt des Gaildorfer Pferdemarkts. Er soll um 14 Uhr starten.

+++ 12:27 Uhr: Unterrichtsausfall in der Region Heilbronn

In den Wäldern in Heilbronn-Franken herrscht wegen des Sturmtiefs aktuell Lebensgefahr, berichten die Behörden. Im Kreis Schwäbisch Hall sind Schulen zum Teil leer.

+++ 12:13 Uhr: "Sturm geht den ganzen Tag weiter"

Wetter-Reporter Harry Röhrle ist daran gewöhnt bei nass-kaltem Wetter von draußen für den SWR zu berichten. Orkantief "Sabine" macht es ihm trotzdem nicht leicht - der Regen peitscht waagrecht auf den Reporter - und das geht wohl noch den ganzen Montag so.

+++ 11:58 Uhr: Fähre zwischen Konstanz und Meersburg fährt wieder

Die Bodensee-Fähre fährt nach Angaben der Stadtwerke Konstanz wieder planmäßig. Die Verbindung Friedrichshafen - Romanshorn (Schweiz) ist allerdings noch außer Betrieb. Auch die Katamarane bleiben wegen des Sturmtiefs "Sabine" vorerst in den Häfen.

+++ 11:52 Uhr: Kein flächendeckender Unterrichtsausfall

Kein flächendeckender Unterrichtsausfall in Baden-Würrtemberg wegen "Sabine" (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Marijan Murat/dpa)
In Stuttgart schickten viele Eltern ihre Kinder trotz "Sabine" in die Schule. Einen flächendeckenden Unterrichtsausfall gab es in Baden-Württemberg nicht. picture alliance/Marijan Murat/dpa

In Baden-Württemberg gab es anders als in anderen Bundesländern keinen flächendeckenden Schulausfall wegen des Sturms "Sabine". Das erklärte eine Sprecherin des Kultusministeriums. Die Lage sei allerdings regional sehr unterschiedlich gewesen.  Im Kreis Schwäbisch Hall beispielsweise blieben Schulen zum Teil leer. Eltern in Baden-Württemberg durften selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken oder nicht.

+++ 11:32 Uhr: Fernverkehr rollt langsam wieder an

Nach und nach sollen die Hauptstrecken im Fernverkehr wieder in Betrieb gehen. Dazu gehören die Abschnitte München-Ulm-Stuttgart-Mannheim sowie Basel-Freiburg-Karlsruhe-Mannheim. Das bestätigte ein Bahnsprecher dem SWR. Seit dem Morgen sei die Bahn auf Erkundungsfahrten unterwegs, um vom Sturm gestörte Streckenabschnitte freizuräumen. Dies könne bis zum Mittag andauern. Dann soll auch der Regionalverkehr wieder langsam in Betrieb gehen.

+++ Update +++ Aufgrund des Sturmes #Sabine kommt es in #Bayern und #BadenWürttemberg bis auf Weiteres zu Beeinträchtigungen und Zugausfällen im Fernverkehr. Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf #bahn.de bzw. im #DB #Navigator über die aktuelle Lage.

+++ 11:21 Uhr: Warnung vor Gewittern aufgehoben

Der deutsche Wetterdienst warnt nicht mehr vor schweren Gewittern in Baden-Württemberg. Auch die Unwetterwarnung vor extremen Orkanböen im Land wurde aufgehoben.

+++ 11:07 Uhr: Hauk: Waldbesuche lebensgefährlich

Baden-Württembergs Forstminister Peter Hauk (CDU) warnt angesichts des Sturmtiefs "Sabine" vor erheblichen Risiken im Wald. Bäume könnten umstürzen und Äste oder Baumkronen abbrechen. Das Ausmaß der Schäden landesweit lässt sich nach Angaben des Ministers noch nicht ermitteln. Zunächst müsse sich die Lage entspannen, dann könnten die Forstleute die Wälder wieder betreten. Zahlreiche Waldgebiete werden laut Hauk in den kommenden Wochen für Aufräumarbeiten gesperrt.

+++ 10:47 Uhr: Regionalverkehr fällt weiter aus

Der Regionalverkehr in Baden-Württemberg steht noch länger still als bislang geplant. "Frühestens am Mittag" würden sich die ersten Züge wieder in Gang setzen, sagte ein Bahnsprecher. Zwar seien die Schienen und Verbindungen am frühen Morgen auf Schäden geprüft worden, allerdings seien nach weiteren starken Winden erneute Erkundungsfahrten nötig. Auch die meisten Züge von privaten Bahn-Unternehmen wie Go-Ahead und Abellio fahren derzeit nicht.

⚠️Update zu Sturm #Sabine: Wie Ihr gemerkt habt, ist das Sturmtief noch nicht durchgezogen. Gegen 10 Uhr starten wir mit weiteren Streckenbegutachtungen. Heißt für Euch: voraussichtlich vor Mittag keine Fahrten im S-Bahn-Netz❗️ Wir melden uns wieder so schnell es geht 👍

+++ 10:41 Uhr: SWR-Logo beschädigt

Sturmtief Sabine hat auch das SWR-Funkhaus in Stuttgart in Mitleidenschaft gezogen. Das Sender-Logo wurde teilweise zerstört. Das "S" für Südwesten brach durch die Windböen ab und fiel auf die Straße.

+++ 10:19 Uhr: Wiesenbrand im Kreis Reutlingen

Wiesenbrand an der Achalm (Foto: dpa Bildfunk, Julian Stähle)
Der Sturm "Sabine" hat ein Feuer auf einer Wiese an der Achalm bei Reutlingen weiter entfacht Julian Stähle

Am Berg Achalm bei Reutlingen hat in der Nacht eine Wiese gebrannt. Ursache waren vermutlich Glutreste einer nahe gelegenen Feuerstelle, die der Sturm aufgewirbelt hat. Laut Polizei stand eine Fläche von etwa fünf Hektar Wiese in Brand. Die starken Windböen erschwerten die Löscharbeiten. Verletzt wurde niemand.

+++ 10:10 Uhr: Unwetterwarnung teilweise aufgehoben

Der deutsche Wetterdienst warnt aktuell nicht mehr vor extremen Orkanböen in Baden-Württemberg. Es kann aber örtlich zu schweren Gewittern und in der Folge zu Überschwemmungen kommen.

+++ 9:57 Uhr: Verletzte durch Gerüstteile in Ludwigsburg

Zwei Fußgänger wurden in Ludwigsburg durch herumfliegende Gerüstteile getroffen. Beide wurden leicht verletzt. Auf einem Parkplatz im Rems-Murr-Kreis bei Kaisersbach fiel - anders als zunächst von der Polizei gemeldet - ein Baum doch auf einen Wohnwagen. Eine Insassin erlitt dabei leichte Verletzungen.

+++ 9:41 Uhr: Fährverkehr auf Bodensee komplett eingestellt

Auf dem Bodensee ist nun auch die Fähr-Verbindung Konstanz-Meersburg wegen Sturm "Sabine" ausgesetzt. Zuvor waren schon die Verbindung Friedrichshafen-Romanshorn und die Katamaran-Verbindung Friedrichshafen-Konstanz unterbrochen worden. Wann die Schiffe wieder fahren, ist noch nicht klar.

+++ 9:30 Uhr: Wetterdienst warnt vor Gewittern

Der Deutsche Wetterdienst warnt für ganz Baden-Württemberg vor schweren Gewittern. Und zwar voraussichtlich bis etwa 10:15 Uhr. Schwere Schäden an Gebäuden seien möglich. Zudem warnt der Wetterdienst vor Überschwemmungen an Bächen und Flüssen.

+++ 9:19 Uhr: Sturmtief "Sabine" sorgt für hunderte Einsätze in BW

 Ein Baugerüst ist durch Orkanböen des Sturmtiefs "Sabine" umgekippt. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Patrick Seeger/dpa)
Orkanböen des Sturmtiefs "Sabine" sorgten für viele Einsätze von Feuerwehr und Polizei in Baden-Württemberg. Etwa durch eingestürzte Baugerüste - wie hier in Freiburg. picture alliance/Patrick Seeger/dpa

Die Polizeipräsidien in Baden-Württemberg hatten es durch Sturmtief "Sabine" bislang mit jeweils etwa 100 Einsätzen zu tun: Straßen wurden gesperrt, Autos und Gebäude vom Sturm beschädigt. Bei Titisee-Neustadt (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) krachte ein Baum auf das Dach eines Wagens. Ein Mensch wurde dabei verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Es bestand aber keine Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher.

+++ 8:57 Uhr: Lkw im Kreis Heilbronn und in Pforzheim umgekippt

Ein durch Sturm Sabine umgeworfener LKW begräbt einen Smart unter sich (Foto: SWR)
Auf der B10 bei Pforzheim wurde ein LKW vom Sturm umgeworfen und landete auf einem Smart.

In Pforzheim auf der B10 an der Anschlussstelle Pforzheim-Ost kippte durch den Sturm ein Sattelzug um und begrub einen Smart unter sich. Die beiden Fahrer wurden laut Polizei wohl nicht verletzt. Auch auf der A81 bei Widdern im Kreis Heilbronn stürzte ein Lkw um. Der Laster blockierte alle Fahrstreifen. Die A81 wurde zwischen Jagsttalbrücke und Möckmühl gesperrt. Im Nordschwarzwald wurden zahlreiche Straßen wegen umgestürzter Bäume gesperrt, betroffen waren vor allem Straßen in Richtung Freudenstadt und der Rastatter Tunnel auf der L77a.

+++ 8:38 Uhr: Viele Polizeieinsätze in der Region Stuttgart

Stuttgart umgestürzter Baum nach Orkan "Sabine" (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Sven Kohls/dpa)
Sturmtief "Sabine" sorgte für viele umgestürzte Bäume und Verkehrsbehinderungen wie hier auf der Mittleren Filderstraße in Stuttgart. picture alliance/Sven Kohls/dpa

In Stuttgart und in den umliegenden Landkreisen nehmen die Meldungen bei Polizei und Feuerwehr über umgestürzte Bäume derzeit deutlich zu. In Stuttgart wurde ein Auto von einem Baum beschädigt, auf einem Parkplatz bei Kaisersbach im Rems-Murr-Kreis hatten Insassen eines Wohnmobils viel Glück: Ein Baum fiel direkt neben ihr Fahrzeug und versperrte die Eingangstür. In Ostfildern-Scharnhausen deckte der Sturm ein Dach teilweise ab, in Leinfelden-Echterdingen riss er Teile einer Blechfassade von einem Haus.

+++ 8:26 Uhr: Schwerverletzter im Kreis Heilbronn

Bei Eppingen im Kreis Heilbronn ist ein Teil eines Lastwagens auf ein Auto gekracht. Ein Mensch wurde dabei schwer verletzt, sagte ein Polizeisprecher. Allgemein gebe es gerade "wahnsinnig viele" Einsätze, die fast minütlich und kaum zählbar wären. Meist handle es sich dabei jedoch um kleinere Einsätze. Auf der A 81 sei zudem ein Lastwagen umgekippt. Dabei sei niemand verletzt worden.

+++ 8:12 Uhr: Zugverkehr steht weitgehend still, bisher keine größeren Schäden

Die Züge im baden-württembergischen Regional- und Fernverkehr standen am Morgen weitgehend still, am Flughafen in Stuttgart blieben zahlreiche Maschinen am Boden. Abgesehen von vielen umgestürzten Bäumen wurden zunächst keine größere Schäden bekannt. Die Polizei in Baden-Württemberg rückte nach Angaben des Lagezentrums im Innenministerium hunderte Male aus. Bisher sei aber alles glimpflich verlaufen, so ein Sprecher.

#Sturmtief #Sabine Aktuell Verspätungen und Streckensperrung. Betriebsbeginn am 10.02.2020 durch Unwetterschäden erst gegen 8 Uhr möglich. Kein Ersatzverkehr. Bitte vor Fahrtantritt informieren. https://t.co/h73dckoYgO

+++ 7:58 Uhr: Umgestürzte Bäume und Unfälle im Breisgau

In der Stadt Freiburg sind etliche Bäume umgestürzt, ebenso im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald. Die B315 wurde zwischen Lenzkirch und Titisee gesperrt. Hier stürzte ein Baum auf einen Lkw. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Im Markgräflerland in Niederweiler bei Müllheim stürzte ein Baum auf ein Hausdach und riss das Dach teilweise ein. Ein Lkw verlor bei der Autobahnauffahrt Achern wegen des Sturms einen Teil seiner Ladung, darunter einen kompletten Abfallcontainer. Ein Pkw wurde dabei beschädigt, verletzt wurde niemand.

+++ 7:36 Uhr: Orkanböen mit über 170 Kilometern pro Stunde auf dem Feldberg

Auf dem Feldberg im Schwarzwald hat es am Morgen Böen von mehr als 170 Stundenkilometern gegeben. Um 7 Uhr seien dort 177 Stundenkilometer registriert worden, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mit. Bei Stürmen wie Sabine werden meist auf den Bergen die Spitzengeschwindigkeiten gemessen. Das Orkantief soll noch stundenlang weiter stürmen. Für die komplette Südhälfte Deutschlands gilt laut DWD die zweithöchste Unwetterwarnstufe, für einige Regionen in Baden-Württemberg sogar die höchste.

+++ 7:30 Uhr: Gesperrte Straßen und Unfälle im Main-Tauber-Kreis

Im Main-Tauber-Kreis ist derzeit die B19 zwischen Igersheim und Harthausen wegen umgestürzter Bäume gesperrt. Auch auf den Autobahnen kann es zu Behinderungen kommen – zum Beispiel auf der A81 bei Mosbach und der A6 bei Künzelsau. Dort sind derzeit die Autobahnmeistereien im Einsatz. In Sulzbach-Laufen im Kreis Schwäbisch Hall fuhr ein Autofahrer gegen einen querliegenden Baum. Dabei wurde niemand verletzt. Bei Bühlertann-Fronrot (ebenfalls Kreis Schwäbisch Hall) stürzte am frühen Morgen ein Baum auf ein Auto, auch hier wurde niemand verletzt.

+++ 7:09 Uhr: Sturm "Sabine" legt Fern- und Nahverkehr lahm

In der Rhein-Neckar-Region rund um Heidelberg, Ludwigshafen und Mannheim fahren aus Sicherheitsgründen gar keine Busse und Bahnen. In Stuttgart fallen alle S-Bahnen aus. Auch in und um Karlsruhe kommt es zu Beeinträchtigungen, im Umland fallen alle Linien der AVG bis mindestens 8 Uhr aus. Die privaten Bahnbetreiber Go-Ahead und Abellio in Baden-Württemberg empfehlen ihren Fahrgästen heute ganz auf Bahnfahrten zu verzichten.

Anzeige am Hauptbahnhof Mannheim: Fernzüge fallen wegen "Sabine" aus. (Foto: SWR, Dagmar Kwiatkowski)
Die Fernverkehrszüge fallen wegen Strumtief "Sabine" bundesweit aus, wie hier am Hauptbahnhof in Mannheim Dagmar Kwiatkowski

+++ 6:26 Uhr: Zunächst keine großen Schäden in Baden-Württemberg

Bisher hat Sturmtief "Sabine" keine großen Schäden im Land verursacht. Die bisherige Bilanz: Umgefallene Bäume, Dixi-Klos und umgestürzte Bauzäune, wie mehrere Polizeipräsidien mitteilten. In Karlsruhe zählte man in den frühen Morgenstunden etwa 86 Unwettereinsätze. In Pforzheim habe es ein paar Autoschäden gegeben. Ein Polizeisprecher in Offenburg berichtete von etwa 100 Einsätzen seit 22 Uhr.

+++ 6:13 Uhr: Dutzende Flüge am Airport in Stuttgart annulliert

Nach Angaben einer Sprecherin des Stuttgarter Flughafens wurden bis zum Montagmorgen mindestens 35 Starts abgesagt. Angaben zu gestrichenen oder verspäteten Landungen lagen zunächst nicht vor. Mit Einschränkungen rechnet der Flughafen bis in den Nachmittag. Wenn die Maschinen nicht in Stuttgart ankämen, fehlten sie für die geplanten Weiterflüge, erklärte die Sprecherin.

"Fluggäste sollten nicht mehr zu den betroffenen Flughäfen anreisen, warnte das Unternehmen."

Pressestelle, Flughafen Stuttgart

Die Airline Eurowings strich fast alle Flüge für die Dauer des Sturmtiefs - auch davon war Stuttgart stark betroffen. Fluggäste sollten nicht mehr zu den betroffenen Flughäfen anreisen, warnte das Unternehmen. Sie könnten ihre Buchungen kostenfrei umbuchen.

+++ 5:33 Uhr: Bislang geringe Sturmschäden in der Region Karlsruhe, Pforzheim, Rastatt

Orkantief "Sabine" fegt seit den frühen Morgenstunden über Baden-Württemberg und bremst zahlreiche Pendler und Reisende aus. Während der Deutsche Wetterdienst (DWD) für große Teile Deutschlands die zweithöchste Unwetterstufe herausgegeben hat, gilt im Schwarzwald in einigen Regionen sogar die höchste der insgesamt vier Warnstufen. Am Feldberg stehen die Lifte still. In der Region Pforzheim, Karlsruhe und Rastatt gibt es laut Polizei zahlreich gesperrte Straßen und Zugausfälle. Insgesamt rund 300 sturmbedingte Einsätze zählte die Polizei in der Region bislang.

Mehr zum Thema:

Erste Sturmbilanz 17 Verletzte durch "Sabine" in Baden-Württemberg

Das Sturmtief hat im Land einen Schaden von mindestens zwei Millionen Euro verursacht. Das hat das Innenministerium in einer ersten Bilanz mitgeteilt. Der Flug- und Bahnverkehr läuft am Dienstag wieder weitgehend normal.  mehr...

Umgestürzte Bäume und Verkehrsbehinderungen Baden-Württemberg: Orkan "Sabine" beruhigt sich nicht komplett

Das Orkantief "Sabine" ist über Baden-Württemberg hinweggezogen, ohne die befürchteten ganz großen Schäden zu hinterlassen. Dennoch hatte das Tief Kraft - es wurden Böen von 177 km/h gemessen. Auch in der Nacht auf Dienstag bleibt es unruhig.  mehr...

Böen mit 177 km/h im Schwarzwald Orkan "Sabine" zieht über Baden-Württemberg

Das Sturmtief "Sabine" bremste am Montagmorgen zehntausende Pendler und Reisende aus: Mit teilweise orkanartiger Kraft zogen die Böen vor allem über den Schwarzwald - bisher ohne größere Schäden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN